Rabmer setzt auf Junghandwerker

Die Rabmer Gruppe setzt zum zweiten Mal auf einen jungen regionalen Handwerker und gründet mit dem Altenberger Malermeister Michael Pfarrhofer die R&P Malerei GmbH. Damit erweitert Rabmer ihre Angebotspalette im Baubereich. Im Gegenzug bietet die Gruppe den jungen Handwerkern Kundennetzwerke und Aufträge.

Mit der Gründung des Unternehmens sei ein Schritt weiter hin zum Komplettanbieter, sagt Ulrike Rabmer-Koller, geschäftsführende Gesellschafterin der Rabmer Gruppe. Neben Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich führt die Gesellschaft auch Fassadengestaltungen bzw. Fassadensanierung inkl. Vollwärmeschutz, die Montage von Gipskartonwänden, Innenwärmedämmung sowie Bodenbeschichtungen aus. Die operative Verantwortung und Geschäftsführung für die R&P Malerei GmbH übernimmt der 2. Gesellschafter und Malermeister Michael Pfarrhofer.

Gründungen bieten "enorme Chancen"

Mit der R&P Malerei GmbH gründet Rabmer die nun zweite Beteiligung im Baubereich mit einem jungen regionalen Handwerker. „Mit der R&R Holzbau GmbH sind wir bereits mit dem Zimmermeister Riener Gottfried seit 15 Jahren erfolgreich aktiv. Für mich ergeben sich durch die Gründung von Firmen gemeinsam mit jungen Handwerkern enorme Chancen und eine Win-win Situation für beide Seiten", erklärt Rabmer-Koller.

Volle Konzentration aufs Handwerk

So profitiere einerseits die Rabmer Gruppe durch die Erweiterung ihrer Angebotspalette im Baubereich. Im Gegenzug bietet die auf Bau- und Umwelttechnik spezialisierte Gruppe Kundennetzwerke und Aufträge, sowie die Übernahme der Finanz- und Verwaltungsaufgaben. Rabmer-Koller: "Die engagierten Jungunternehmer können sich so voll auf die operativen Arbeiten konzentrieren und haben einen erfahrenen und verlässlichen Partner an ihrer Seite."


AutorIn:

Datum: 29.09.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.