Pellets – günstiges Energiebündel

Umweltfreundliches und leistbares Heizen mit erneuerbaren Energieträgern ist dank attraktiver Fördermöglichkeiten nicht nur zurzeit in aller Munde. Wer jetzt von einer fossilen auf eine Pelletheizung umsteigt, profitiert nachhaltig.

proPellets Austria © proPellets Austria

Zwischen 600.000 und 700.000 Ölheizungen sind österreichweit in Betrieb, viele davon stehen schon seit Jahrzehnten praktisch unberührt im Heizkeller. Nach Erhebungen der E-Control entfallen mehr als zwei Drittel des Energieverbrauchs von heimischen Haushalten auf das Heizen. Zugleich decken viele ÖsterreicherInnen ihren Wärmebedarf mit veralteten Heizsystemen, die meist auf der Basis von fossilen Brennstoffen arbeiten. Da Heizgeräte ab einem gewissen Alter deutlich an Effizienz verlieren können, ist das Heizen mit solchen Kesseln nicht nur für die Umwelt durch die hohen Emissionen eine Belastung – auch für den Geldbeutel kann der höhere Energieverbrauch teuer werden.

Energieeffizienz zahlt sich aus

Die langfristig sinnvollste Maßnahme, um sicherzustellen, dass das Heizen auch in Zeiten steigender Energiepreise dauerhaft leistbar bleibt, ist die Investition in einen nachhaltiges und umweltfreundliches Heizsystem, das dem neuesten Stand der Technik entspricht. Pelletheizungen vereinen die vielen Vorteile eines naturbelassenen heimischen Brennstoffs mit moderner Technik für eine effiziente und saubere Verbrennung – und das bei maximalem Komfort und dauerhaft günstigen Brennstoffkosten.

Pellets haben viele Vorteile

Wer seine alte Ölheizung gegen eine umweltfreundliche Pelletheizung tauscht, büßt keinerlei Bedienkomfort ein - moderne Pelletanlagen sind vollautomatische Heizzentralen. Der Brennstoff wird über eine Schnecke oder eine Saugleitung aus dem Lager entnommen und in die Brennkammer des Heizkessels transportiert. Durch die hochentwickelte Verbrennungstechnologie arbeiten moderne Pelletkessel heute sehr sauber und sind wartungsarm. Einmal jährlich ist ein Service von einem Fachmann nötig. Die durch das Verbrennen der Pellets anfallende Aschemenge ist in der Regel sehr gering und kann problemlos selbst über den Hausmüll entsorgt werden. Pellets bieten als umweltfreundlicher und regional produzierter Brennstoff viele Vorteile. In Österreich hergestellte Pellets reduzieren die Emissionen des Treibhausgases CO2 im Vergleich zu Heizöl um rund 97 Prozent – eine enorme Entlastung für Umwelt und Klima.

proPellets Austria © proPellets Austria

Jetzt tauschen und Förderung kassieren

Da das Heizen mit Pellets ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz ist, wird der Umstieg von fossilen auf Pelletkesseln teils stark gefördert. Zusätzlich zur bundesweiten Förderung von 2.000 Euro des Klima- und Energiefonds gibt es in vielen Bundesländern aktuell besonders attraktive Investitionskostenzuschüsse beim Umstieg auf eine Pelletheizung. So belohnt das Land Salzburg den Heizungstausch zurzeit mit bis zu 5.020 Euro Förderung, in Summe kann das bis zu 7.020 Euro Gesamtförderung ergeben.


Autor:

Datum: 09.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Heizen mit Holz

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das CO2-neutrale und umweltfreundliche Heizen mit Biomasse. Der größte ...

Was genau sind Hackschnitzel, wie werden sie hergestellt, wie funktioniert eine Hackschnitzelheizung und ist sie für ...

Es gibt verschiedene Arten von Pelletssystemen. Egal ob Förderschnecke, Saugsystem, Behälteranlage, ein Erdtank ...