Was der Baumeister bei einer Sanierung tut

Sie möchten sanieren? Dann brauchen Sie wohl einen Baumeister, der sich um die wichtigsten Arbeiten rund um das Sanierungprojekt kümmert. Hier ein Überblick über seinen Leistungsbereich.

Wenn es sich bei den geplanten Adaptierungsleistungen nicht nur um oberflächliche “Verschönerungen” im Bereich der Renovierung handelt, sondern vielmehr die Gebäudesubtanz in die Arbeiten involviert ist, stellt der Baumeister das Hauptgewerk bei Sanierungsprojekten. Zu seinen typischen Aufgaben- und Kontrollbereichen zählen unter anderem:

  • Abbrucharbeiten vom Altbestand, Kanalarbeiten, Organisation der Altlastenbeseitigung und Baustoffrecycling
  • Erdarbeiten und Sicherung bei Erdarbeiten
  • Kanalisierungsarbeiten und Drainage-Arbeiten
  • Beton- und Stahlbetonarbeiten
  • Mauer- und Versetzarbeiten
  • Verputzarbeiten
  • Estricharbeiten
  • Rauch-, Abgas- und Lüftungsfänge
  • Abdichtungen gegen Feuchtigkeit
  • Wärmedämmungen und sonstige Dämmungen
  • Baureinigung

 

Sichern Sie sich ab!

Weisen Sie die Abbruch- oder Baufirma unbedingt auch schriftlich darauf hin, dass sämtliche Auflagen wie die behördlichen Agenden, Vorschriften betreffend Arbeitnehmerschutz, statische Auflagen usw., insbesondere aber vorgeschriebene Sicherungsmaßnahmen auf jeden Fall einzuhalten sind! Kommt es zu Unfällen oder Personenschäden, so kann Ihnen dann nämlich nicht der Vorwurf gemacht werden, Sie hätten die ausführende Firma nicht darauf hingewiesen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 22.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Außensanierung