Intelligent zum optimalen Raumklima

Das Smart Home umfasst viele Aspekte. Dazu gehört auch die Einstellung der Raumtemperatur. Heizung und Klimaanlage regeln sich heute selbst, indem sie auf Wettersensoren reagieren.

Im Winter immer warm genug, im Sommer dafür automatisch kühl. Im Smart Home müssen Sie nicht mehr selbst für die passende Raumtemperatur sorgen, das erledigen schlaue Programme für Sie. Durch das Zusammenspiel von Temperatursensoren und der Steuerung von Heizung bzw. Klimaanlage, werden alle Bereiche im gesamten Haus auf der richtigen Temperatur gehalten.

Welche Vorkehrungen braucht es?

Um diesen Komfort genießen zu können, reicht es, einmal das System einzustellen und mit seinen bevorzugten Raumtemperaturen zu füttern. Eine Wetterstation ist mit der zentralen Steuerung des Hauses verbunden. Über den PC, von dem aus die verschiedenen Funktionen des Bussystems gesteuert werden, kann der Benutzer definieren, was bei welchen übermittelten Werten zu geschehen hat.

Was ist alles möglich?

Von einfachen Befehlen wie dem Einschalten der Heizung, wenn die Außentemperatur einen bestimmten Wert unterschritten hat, bis hin zu umfangreicheren Lösungen, beherrscht diese Technik so einige Spielereien. So kann etwa bei einem bestimmten Sonneneinfall - im Zusammenhang mit einer ebenfalls definierten Mindestemperatur - die automatische Belüftung oder Klimaanlage eingeschaltet werden. Auch die Jalousien können so ferngesteuert werden, und auf Temperatur und Wetter reagieren.


AutorIn:

Datum: 14.06.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Smart Home

Auch für ältere Menschen bietet das Smart Home viele Möglichkeiten. Etwa raschen Kontakt zum Arzt oder Überwachung des Hauses und kritischer Haushaltsgeräte.

Multiroom Audio steht für Musikgenuss in mehreren Räumen gleichzeitig. Diese Technologie erreicht nun eine neue Dimension - im Zusammenspiel von Musiksystemen und Hausautomation - zu 100 Prozent aufs Smart Home abgestimmt.

Smart Home meint "vernetztes, intelligentes Wohnen" unter Nutzung der entsprechend aktuellen, technischen Standards. Smart Home gehört heute zum Neubau wie ein gutes Energiekonzept.

Nicht die Flammen sind im Brandfall Todesursache Nummer 1, sondern die bei Bränden entstehenden giftigen Rauchgase. Hier entscheiden oft Minuten über Leben oder Tod. Rauchwarnmelder reagieren, bevor es richtig gefährlich wird.

Das smarte Heim mit all seinen Aspekten wird ein immer wichtigeres Thema. Wir möchten es zuhause aber nicht nur komfortabel haben, sondern vor allem sicher.

Vor einigen Jahren noch war der Begriff Smart Home für Viele ein visionäres, unverständliches Etwas. Heute gibt es beinahe keine Häuser und Wohnungen mehr, die nicht in irgendeiner Weise "intelligent" sind.

Die Eingangstür lässt sich via Bluetooth über das Handy öffnen – die Idee ist so einfach wie sinnvoll. Wie Bluetooth-Türschlösser, so genannte Smart Locks funktionieren, was es zur Nachrüstung zu sagen gibt, und wieviel sie kosten.