Bauherrenpreis: Projekt-Einreichung ist angelaufen

Die Suche nach den spannendsten Bauprojekten geht in die nächste Runde: Ab sofort kann für den Bauherrenpreis 2018 eingereicht werden. Erstmalig werden auch städtebauliche Lösungen honoriert. Die Verleihung geht am 19. Oktober im Grazer Orpheum über die Bühne.

Er zählt zu den Traditionspreisen: Seit 1967 werden Bauherren, Auftraggeber oder Mentoren, die sich in besonderer Weise für die Baukultur in Österreich verdient gemacht haben, von der auslobenden „Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs“ auf die Bühne geholt. Prämiert wird wie schon in den Jahren zuvor neben der architektonischen Gestaltung auch der Innovationsgrad der Projekte. Auch das Zusammenspiel zwischen Bauherren und Architekten wird wieder als wesentliches Kriterium in die Beurteilung miteinfließen, wie die Auslober ausdrücklich betonen.

Gesucht werden herausragende Bauten, Freiraumgestaltungen sowie heuer zum ersten Mal städtebauliche Lösungen, die in den vergangenen drei Jahren entstanden sind.

Die Einreichung ist seit gestern, den 9. April möglich und läuft noch bis bis zum 28. Mai 2018.

Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs © Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs

Jury-Trio am Werk

Die Auswahl der Projekte erfolgt in erster Instanz über Nominierungsjurys in den einzelnen Bundesländern. Daraus ermittelt eine Hauptjury bestehend aus dem Schweizer Architekten Andreas Bründler, der Wiener Architekturpublizistin und Kuratorin Gabriele Kaiser und dem Vorarlberger Architekten Stefan Marte die Sieger der Saison 2018.

Die Sieger des diesjährigen Bauherrenpreises werden am Freitag, den 19. Oktober 2018, im Grazer Orpheum gefeiert.


AutorIn:

Datum: 24.04.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wettbewerbe

Die Redaktion von "Architektur im Mittelpunkt" lobt erstmalig einen Autoren-Wettbewerb aus. Eingeladen sind Studierende der Fachrichtungenen Architektur, Stadt- und Raumplanung. Thema: „Metropole 2040: Aufbruch, Abgesang oder Atempause?"

Die Technologieplattform Photovoltaik Österreich (TPPV) schreibt erstmalig den „InnovationsAWARD für Bauwerkintegrierte Photovoltaik“ aus. Realisierte und geplante Projekte können noch bis 10. Februar eingereicht werden.

Der Güteverband Transportbeton kürt bereits zum fünften Mal rot-weiß-rote Projektsieger. Die Einreichfrist für den Transportbetonbau des Jahres 2017 läuft noch bis zum 31. Jänner.

Wer wird Sanierungschampion? Eine siebenköpfige Fachjury hat aus zahlreichen Einreichungen die Shortlist für den Ethouse Award 2018 erstellt. Neun energieeffiziente Leuchtturmprojekte rittern am 13. März um den Sieg.

Neue Runde: Ab sofort kann wieder für den Online-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds eingereicht werden. Gesucht werden findige Ideen, die Städte in Bewegung bringen.

Der Award in seiner fünfzigsten Auflage: Mitte November wurde die von einem Jury-Trio ermittelten Preisträger des ZV-Bauherrenpreises im Odeon-Theater auf die Bühne geholt. Ab 7. Dezember sind alle Entwürfe der Sieger und Nominierten im Wiener Ringturm ausgestellt.

Der Ethouse Award 2018 lobt die energieeffizientesten Sanierungsprojekte in drei Kategorien aus: Noch bis zum 15. November können private und öffentliche Bauträger, Architekten und Planer, Kommunen sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich ihre Projekte einreichen!

Technologie-Investor Hermann Hauser fahndete mit seinem „Institute for Entrepreneurship Cambridge - Tirol“ nach erfolgversprechenden Geschäftsideen. Fündig wurden er und seine finanzkräftigen Trendscouts beim steirischen Lichtbetonspezialisten LCT.