Architektur

  • Der Elektro- und Haustechnikhändler Siblik hat anlässlich des 80. Firmenjubiläums einen Preis für die smartesten Vernetzungsideen von Studierenden der FH Salzburg Campus Kuchl ausgelobt. Die Top 3 aus der Nachwuchsschmiede wurden von einer fünfköpfigen Jury gewählt.

  • BIM-Praxis-Check plus Version mit Vision: A-NULL Bausoftware präsentierte im Wiener MAK gemeinsam mit Architekten Best Practice-Beispiele und die neuesten Features und rund das upgedatete Planungsprogramm.

  • Bettina Götz und Richard Mahnal holen sich mit ihrem terrassiertem Bauvorschlag den Sieg beim Wettbewerb für den Nordteil des neu entstehenden Althan Quartiers, das unter der Ägide von 6B47 realisiert wird.

  • Eine Architektenjury hat sechs Kategorie-Gewinner und einen Hauptpreisträger gekürt. Sie alle wurden beim Finalevent des Baumit-Awards ausgezeichnet. Der Sieg ging diesmal nach Spanien, den Sonderpreis „Struktur trifft Design“ holte ein Österreich-Projekt.

  • Die Preisträger des achten Wienerberger Brick Award stehen fest. Insgesamt wurden rund 600 eingereichte Projekte aus 44 Ländern von der Fachjury bewertet. Hier sind die Kategorie-, Grand Prize-und Special Prize-Sieger des Jahres 2018.

Der österreichische Dämmstoffpionier Austrotherm hat einen neuartigen Hochleistungsdämmstoff auf den Markt gebracht. „Austrotherm Resolution“ dämmt Fassaden, Fußböden, Flach- und Steildächer fast doppelt so gut wie herkömmliche Dämmstoffe.

In der ostfinnischen Stadt Joensuu wird gerade am 48 Meter hohen Holzhochhaus gezimmert. Furnierschichtholz (LVL) und Massivholzplatten (CLT) kommen dafür auch von Stora Enso auch aus Österreich.

Wettbewerbe

Der Franchise-Verband lud Mitte Mai zu seiner Convention. Auf den Erfahrungsaustausch folgte auf Schloss Perchtoldsdorf die Mitgliederehrung: Den Franchise-Awards für das beste „System 2018“ holte sich das Immobilienmakler-Netzwerk Re/Max.

Portraits

Internationales Fachmedium reiht ATP architekten ingenieure als eines von zwei Büros aus dem deutschen Sprachraum unter die weltweiten Top 25. Mit ein Grund: die Expansion nach Berlin und nach Nürnberg – dort mit dem Schwerpunkt auf Gesundheitsbauten.

Im Dezember 1987 wurde das als Verein organisierte Institut aus der Taufe gehoben. Heute ist das AFI als Kommunikations- und Netzwerkplattform mit der Gemeinschaftsmarke „Alu-Fenster“ fest etabliert, das Alu-Image weiter im Aufwind.

Das Architekturzentrum Wien meldet das Ableben von Architektin Traude Windbrechtinger-Ketterer. Sie habe, so der Nachruf, zu den wenigen weiblichen Protagonistinnen gehört, die mit ihren Bauten die Nachkriegsmoderne nachhaltig mitprägen konnten.

Produkte

Wenn der Lärm aufgrund von Trittschall steigt, bleibt auch der Wohnraum nicht verschont. Mit effektivem Schallschutz der Schöck Tronsole® kann die Gebäude- und damit auch die Lebensqualität gesteigert werden.

Decke mit Dreifachlochung und Dreifachfunktion: Die Modulgipsfaserplatten bringt Hersteller Variotherm nun in der 6, 8 und 12 Millimeter-Version auf den Markt. Das flexible Schallschutzsystem soll zudem für Wärme im Sommer und Kühle im Winter sorgen.

Blähton der Marke Liapor wird in mehreren europäischen Ländern produziert. Der Vertrieb der Blähton-Kugel mit ihren vielen Vorteilen erfolgt im gesamten Europa. Per Lkw, Bahn und Schiff versorgt das Liapor-Werk in Pautzfeld bei Forchheim/Oberfranken überwiegend den deutschen Markt mit hochwertigem Blähton. Liapor verfügt über Verkaufsbüros in der Schweiz und in den Niederlanden.

Das steirische Start-up Clever Contour bringt die patentierte Beton-Technologie i-Contour auf den Markt. Diese erlaubt individuelle Fertigungen ohne den üblichen Schalungsaufwand.

Die Bauwerksabdichtung Maximo 1K BF aus dem Hause Murexin ist umweltfreundlich, verarbeitungsfertig und sehr ergiebig: 50 % Materialersparnis im Vergleich zu Bitumenprodukten und ist einsatzbereit bis zu einer Verarbeitungstemperatur von – 5° C.

Der steirische Lichtbetonentwickler LCT beleuchten mit seiner „LightStone“-Technologie den öffentlichen wie privaten Raum. Was optisch viel hermacht, ist laut Hersteller in dunklen Wintertagen auch aus sicherheitstechnischen Gründen interessant.

Screens, Raffstore, Fenster und ihre Steuerungen erfüllen heutzutage noch weit mehr Funktionen als die bloße Beschattung von Gebäuden. Somfy ist Ihr starker Partner zur Automatisierung vom Familienhaus über Bürogebäude, Schulen bis hin zum Krankenhauskomplex.

Design

Der Wohn- und Büromöbelhersteller Vitra präsentierte die Ausstellung „Typecasting“, die neue Kreationen mit Archiv-Stücken regruppiert. Kuratiert wurde die 200 Objekte umfassende Schau vom Wiener Designer Robert Stadler, der hier der sozialen Funktion von Möbeln nachgespürt hat.

Wie können Räume bei möglichst geringem Einsatz von Exergie beheizt und gekühlt werden? Auf herkömmliche Kühlaggregate soll verzichtet und stattdessen bislang ungenutzte Wärmequellen und Wärmesenken genutzt werden.

Das Aluminium-Fenster-Institut schreibt in Zusammenarbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur den AAP16 – Aluminium-Architektur-Preis 2016 der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER – aus. Die Einreichfrist wurde bis 5. Oktober 2016 verlängert.

45 internationale Experten prüften über 5.000 Einsendungen: Jury zeichnete die Reihe „Grohe Architekturlösungen“ jetzt in Frankfurt am Main aus (im Bild: Kathrin Wedekind vom Grohe Projektmarketing bei der Verleihung zum German Design Award).

Bombastisches aus rohem Sichtbeton: Die Ausstellung „SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster!“ ermöglicht die Wiederentdeckung eines lang geschmähten Architekturphänomens.

Projekte

Ein neues Einfamilienhaus in Wien: Dafür ist heute meist wenig Platz. Dieser wird dafür umso teurer. Was mit wenig Fläche – noch dazu in Hanglage – möglich ist, zeigt ein Weinberg-Haus, das die Architekten von Allcolours entworfen haben.

Die frisch vom Gottlieb Duttweiler Institute publizierte Studie „Future Public Space“ kommt zum Schluss, dass die Grenzen zum Privaten hin immer offener werden. Zeitgleich werden laut den Autoren die Ansprüche an neue Aneignungsräume steigen.

Der Wiener Kongresstourismus boomt. Um neue Kapazitäten zu erschließen, baut das Austria Center jetzt um: Errichtet wird ein Zugangsgebäude mit einem Skywalk und drei weiteren Eingängen. Eyecatcher und neues Entree am Vorplatz wird das „Donausegel“.