© DedMityay/stock.adobe.com

Optimismus für 2022: Baubarometer zeigt nach oben

Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, die Zeichen stehen auf Wachstum. Das zeigt das aktuelle Baubarometer der INFO-TECHNO Baudatenbank. Von (Corona)Krise also keine Spur! Wir haben die genauen Zahlen für Sie.

Wie geht es der österreichischen Planungs- und Bauwirtschaft? Welche Themen sind es, die die Branche ganz aktuell und in nächster Zukunft beschäftigen? Auf diese und andere für die heimische Bauwirtschaft höchst relevante Fragen gibt das aktuelle Baubarometer Antworten.

Die Corona Epidemie prägt nach wie vor die Schlagzeilen. Für die heimische Bauwirtschaft spielt sie aber so gut wie keine Rolle. Die wenigen noch bestehenden Sanktionen sind für die Branchen nicht von Bedeutung. Rückblickend waren es – im Vergleich zu anderen Branchen - nur wenige Monate im Jahr 2020, in denen die Betriebe in eine Art Schockstarre verfallen waren und das Stimmungsbarometer in den Keller rasselte.

Erster Lockdown hinterließ Spuren

Rechneten im Jänner 2020 nur 16,7 % der Befragten mit einer rückläufigen Gesamtentwicklung der Bauwirtschaft in den nächsten 12 Monaten, so waren es April dieses Jahres fast die Hälfte aller Betriebe (49,9 %). Der erste Lockdown hinterließ tiefe Spuren. Schon im zweiten Halbjahr 2020 zeigte sich aber bereits wieder vorsichtiger Optimismus und seitdem steigt die Zuversicht in den Bau-Branchen.

Zu Jahresbeginn 2021 erwarteten über 47 % der Befragten eine positive Entwicklung, nur noch 25,1 % Rückgänge, noch besser die Stimmung zur Jahresmitte 2021 mit über 58 % Unternehmen, die sich positiv aussprachen und nur noch 17,5 %, die von einer negativen Tendenz ausgingen. Auf das All-time-high im Jahre 2018, in dem sich

69,1 % der Befragten optimistisch zeigten, die Bauwirtschaft boomte, fehlen gut 10 %, die Kurve geht aber klar nach oben. Und die aktuellen Zahlen aus dem Baubarometer der INFO-TECHNO Baudatenbank zu Jahresbeginn 2022 bestätigen das hohe Niveau, das die Branche wieder erreicht hat. Fast 57 % der Unternehmen schätzen die Gesamtentwicklung der Bauwirtschaft in den nächsten zwölf Monaten positiv ein, 25,9 % gehen von einer unveränderten Lage aus, nur 17 % rechnen mit Rückgängen.

Jetzt: Gut gefüllte Auftragsbücher

Diese positive Stimmungslage resultiert aus einer allgemein guten Geschäftslage und gut gefüllten Auftragsbüchern. Nach den massiven Einbrüchen im ersten Quartal 2020, hat sich die Branche wieder sukzessive erholt. In der neuesten Umfrage beurteilt fast ein Drittel der Befragten (30,3 %) die aktuelle Geschäftslage im Vergleich zum letzten Halbjahr als besser. 50 % schätzt sie als unverändert ein. Unverändert gut – denn bei der Halbjahresumfrage 2021 sprachen 48 % von einer positiven Entwicklung der Geschäftslage.

Perfekte Aussichten für 2022

Österreichs Bauwirtschaft freut sich über eine gute Auftragslage im Jahr 2022. Im Vergleich zur Umfrage zu Beginn des Jahres 2021 geht das Barometer klar nach oben und liegt fast auf dem Niveau des Jahres 2019. Aktuell sprechen 23,3 % der Befragten von einer sehr guten Auftragslage (Jänner 2021: 16,7 %; Jänner 2019: 27,9 %), 36,2 % geben ein „Gut“ (Jänner 2021: 33,8 %; Jänner 2019: 39 %).

AutorIn:
Datum: 15.02.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Märkte

Silver Living GmbH/APA-Fotoservice/EXPA/Scheriau

Märkte

Im Gespräch: „Leistbares Wohnen, wie ich es verstehe“

Wolfgang P. Stabauer von der Öko-Wohnbau hat seinen ganz eigenen Kopf: Wie er das Problem des teuren Wohnraumes ...

Radu Bercan/shutterstock.com

Märkte

RegioData: Shopping Center verlieren an Attraktivität

Österreichs Einkaufszentren sitzt nicht nur der Onlinehandel im Nacken. Die hohe Flächendichte und traditionelle ...

JJFarq/Shutterstock.com

Märkte

Wiener Zinshäuser: Preise in einer Dekade verdoppelt

Kampf der Daten und- Faktenferne: Seit 10 Jahren publiziert Otto Immobilien den aufwändig recherchierten Wiener ...

Tupungato/shutterstock.com

Märkte

Städtevergleich: Wien ist beim Mieten Europameister

Die lebenswerteste Stadt der Welt hält auch einen Europarekord. Wie der Deloitte Property Index ausweist, ist Wien ...

Ant Clausen/shutterstock.com

Märkte

Europas Top 20: Bauriesen lassen Baumotor brummen

Die Big Player aus Europa konnten im letzten Jahr ein Umsatzplus von fünf Prozent erzielen und ihren Börsenwert um ...

CA Immo

Märkte

Wohnen in Wien: Markttrends für das erste Halbjahr 2018

Keine dramatischen Veränderungen für Kaufpreise und Mieten am Wiener Wohnungsmarkt, resümiert die EHL Gruppe in ...