CA Immo streicht Dividende

Abwertungen und Abschreibungen stürzen die Wiener Immobiliengesellschaft CA Immo unter deren International-Tochter tief in die roten Zahlen

Die Wiener Immobiliengesellschaften CA Immo und CA Immo International legten am Montag nach Börseschluss vorläufige Zahlen für 2008 vor. Geprägt sind sie von signifikanten Abwertungen und Abschreibungen. Bei CA Immo machen sie 285,6 Millionen € aus. Das entspricht einer Wertkorrektur des Immobilienvermögens um sieben Prozent.

Die Mieterlöse der CA Immo stiegen von 123,3 auf 175,3 Millionen €. Das EBIT drehte infolge der Korrekturen von plus 151,6 auf minus 152,6 Millionen €. Das Finanzergebnis verschlechterte sich von minus 45,3 auf minus 142,8 Millionen €. Das Konzernergebnis nach Minderheiten wird bei minus 237,1 Millionen € erwartet nach einem Gewinn von zuletzt 52,1 Millionen €.

Eine Dividende für 2008 wird es logischerweise nicht geben.

Ähnlich die Entwicklung bei der Tocher CA Immo International: Der positiven operativen Entwicklung stehen signifikante Abwertungen und Abschreibungen des Immobilienvermögens gegenüber. Insgesamt 92,2 Millionen € mussten dafür verbucht werden.

Die Folge: Das EBIT drehte von plus 82,9 auf minus 62 Millionen €. Das Finanzergebnis fiel von minus 1,6 auf minus 32,7 Millionen €. Das Konzernergebnis nach Minderheiten wird mit minus 96,6 Millionen € erwartet. 2007 hatte es noch einen Gewinn von 68,5 Millionen € gegeben.


Autor:

Datum: 04.03.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen