Fertigteil-Passivhaus mit E-Tankstelle

Das Fertighausunternehmen Elk erweitert seinen Passivhaus-Park: Der neue barrierefreie Bungalow verfügt über eine Photovoltaikanlage und eine Tankstelle für Elektrofahrzeuge.

280 Passivhäuser in Fertigbauweise hat Elk seit dem Jahr 2010 bereits errichtet. Heuer sollen weitere 100 folgen, kündigt CEO Erich Weichselbaum an. Die Passivhäuser gehören zu den beliebtesten: "Bereits 25 Prozent der verkauften Häuser von Elk sind Passivhäuser", so Weichselbaum bei der Eröffnung des ersten Elk Passivhaus Bungalows im Fertighauszentrum Blaue Lagune.

"Der neue 'Bungalow 146 Passivhaus' ist kein elitäres Nischenprodukt sondern für Jedermann gedacht", sagt Weichselbaum. Das barrierefreie Haus hat dank starker Dämmung und der wärmebrückenfreien Architektur keine Wärmeverluste. Wärmequellen wie Sonne, Bewohner und Haushaltsgeräte decken den größten Teil des Wärmebedarfs ab, die erforderliche geringe Restheizung wird über die Wohnraumlüftung abgedeckt.

Die Photovoltaikanlage gehört ebenso zur Sonderausstattung wie die Tankstelle für Elektrofahrzeuge. Weichselbaum: "Klimaschutz wird immer wichtiger".


Autor:

Datum: 19.06.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen