Insolvenzantrag: WW Holding wird Wienwert verkaufen

Pleite der Wiener Immobiliengesellschaft: Wegen Zahlungsunfähigkeit und einer insolvenzrechtlichen Überschuldung läuft ein Insolvenzantrag. Die Wienwert AG steht nun zum Verkauf.

Die WW Holding AG strebe ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung an, im Rahmen dessen die Wienwert AG, eine wesentliche Beteiligung von WW Holding AG, verkauft werden soll, wie das Unternehmen heute mitgeteilt hat. Wienwert sei vom Insolvenzverfahren nicht betroffen, wie das Team rund um CEO Stefan Gruze (im Bild) bekräftigt.

Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft 

Hintergrund ist das öffentlichkeitswirksame Bekanntwerden eines Ermittlungsverfahrens der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft vom letzten November. Wienwert sei seit den darauffolgenden Medienberichten nicht mehr in der Lage gewesen, eine zu diesem Zeitpunkt in Emission befindliche Unternehmensanleihe erfolgreich am Kapitalmarkt zu platzieren, wie es weiter heißt. Die WW Holding AG hätte darüber hinaus eine am 20. Dezember 2017 fällige Unternehmensanleihe nicht bei Fälligkeit bedienen können und verfüge laut Eigenangaben derzeit auch nicht über ausreichende Liquidität, um diese Unternehmensanleihe bedienen zu können.


AutorIn:

Datum: 18.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neue Struktur für das wachsende Wohnungssegment: Mit 1. Juni 2018 wird die in Gründung stehende „EHL Wohnen ...