Werkstoffprüfer OFI übernimmt BPV

Das OFI hat die Bautechnische Prüf- und Versuchsanstalt aus der Konkursmasse der Alpine Bau übernommen und erweitert damit seine Kompetenzen. Geschäftsführer ist Michael Balak, der Standort in Himberg bleibt erhalten.

Das OFI hat aus der Konkursmasse der Alpine Bau GmbH die Bautechnische Prüf- und Versuchsanstalt (BPV) übernommen und damit seine Kompetenzen erweitert. Neben der Bauwerksprüfung, -analyse und -überwachung werden nun weitere Schwerpunkte im Bereich Prüfung und Überwachung von Beton und Asphalt, der Prüfung von Gesteinskörnung sowie der Einsatz geotechnischer Messtechnik unter einem Dach angeboten, teilte das OFI mit.


Potenziale ausgebaut

Geschäftsführer der neuen OFI-Tochter ist Michael Balak, der Standort in Himberg bleibt mit allen bisherigen Mitarbeitern erhalten. Wolfgang Poppe, Vizepräsident des OFI: „Das OFI verfolgt seit Beginn des Jahres eine Zwei-Markenkern-Politik, wobei die Bauwerkserneuerung einen dieser Markenkerne darstellt. Hier gilt es Potenziale auszubauen, Stärken des OFI zu bündeln und verstärkt nach außen zu tragen. Mit der Übernahme der BPV haben sich gleich zwei Faktoren glücklich gefügt. Einerseits kam man dem gesetzten Ziel des Ausbaus des Markenkerns einen enormen Schritt näher, auf der anderen Seite konnten Arbeitsplätze gesichert werden. Wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung.“


Autor:

Datum: 18.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Wie die Immofinanz AG heute, den 8. März 2018, gemeldet hat, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat auf einen weiteren Aktienrückkauf – der Konzern spricht von 15 Millionen Stück – geeinigt. Als Höchstpreis werden 2,81 Euro je Aktie genannt.

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.