Zwei neue Bürostandorte für Hudej Zinshausmakler

Der Wiener Zinshausspezialist meldet das beste Jahr der Firmengeschichte. Nun will sich Hudej mit Stufe zwei seiner Expansion in die Bundesländer ein weiteres Stück vom Kuchen sichern.

Geht es nach dem Rekordjahr 2016 nahtlos in die Verlängerung? Gerhard Hudej (im Bild), Gründer und Geschäftsführer der "Hudej Zinshäuser“ meldet den besten Jahresabschluss seit Firmenbestehen. Auch der bisherige Verlauf des ersten Quartals stimmt ihn mehr als zufrieden. „Obwohl das Jahr gerade erst begonnen hat, haben wir bereits Transaktionen im Wert von über 40 Millionen Euro zum Abschluss gebracht, weitere stehen kurz davor “, so Hudej.

Zwei neue Büros in Planung

Eine weitere Expansion soll zusätzliches Wachstum lukrieren und den Immo-Motor am Laufen halten. Für 2017 hat Hudej weitere Standorte in Planung. Bisher sei man außerhalb Wiens in zwei Landeshauptstädten vertreten. Und beide Büros hätten sich als Wettbewerbsvorteil erwiesen. „Deshalb planen wir noch heuer die Eröffnung eines vierten Büros in Linz sowie eines fünften an einem Standort, den wir noch bekanntgeben werden“, so der Experte.

Landesweites Kompetenznetz für den Zinshausmarkt

Ziel sei es, den jeweiligen Markt vor Ort zu bearbeiten und in weiterer Folge ein flächendeckendes Netzwerk zu installieren. „Jede Landeshauptstadt funktioniert nach ihren eigenen Regeln und hat ihre eigenen Player“, so Hudej. Konzentrieren woller er sich dabei weiter voll und ganz auf den österreichischen Zinshausmarkt. Dieser sei seiner Analyse zufolge auch im angelaufen Jahr kerngesund.


AutorIn:

Datum: 23.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neue Struktur für das wachsende Wohnungssegment: Mit 1. Juni 2018 wird die in Gründung stehende „EHL Wohnen ...