© Monkey Business Images/shutterstock.com

Thermenservice: Unbedingt Preise vergleichen!

Spätestens alle zwei Jahre sollte die Heiztherme von einem Profi kontrolliert und gewartet werden, damit es während der Heizsaison keine kalten Überraschungen oder gar Unfälle gibt. Was zum Service gehört und wieviel es kosten darf, erfahren Sie hier.

Die Überprüfung einer Heiz- bzw. Gastherme deckt mehrere Teilbereiche ab. Von der Abgasmessung mit oder ohne Service über den Standard-Thermenservice bis zum Brennwertservice und der Luftzahlmessung. Die Service- wie auch die Preisspannen variieren hier erheblich, und es ist jedem Thermenbesitzer empfohlen, sich ein paar Angebote mehr einzuholen, bevor ein Auftrag erteilt wird. Ein Richtwert: Die Wiener Rauchfangkehrerinnung gibt an, dass eine reine Abgasmessung ohne Thermenservice aber inklusive Weggeld nicht mehr als 62 Euro kosten darf. Ein Standard-Thermenservice kostet laut einem Preisvergleich von über 90 Anbietern (durchgeführt wurde die Erhebung von hukendu) durchschnittlich 130 Euro, die Preisspanne liegt zwischen 98 und 162 Euro. Zu diesen Standardpreisen für das Service kommen dann oft noch Wegzeiten dazu.

Wie setzen sich die Preise zusammen?

Bei der Preisgestaltung spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Welche Zusatzkosten werden verrechnet, was ist inkludiert? Gibt es preisliche Unterschiede in Bezug auf das jeweilige Thermenmodell? Gibt es Servicepakete, die den Preis sinken lassen? Muss mit zusätzlichen Materialkosten gerechnet werden oder ist der Austausch bestimmter Bauteile im Service inkludiert? Werden ausnahmslos Markenbauteile verbaut, oder wird -  und wenn ja warum - auch no-name Material eingesetzt? Fragen Sie hier also lieber einmal öfters nach, um sich überteuerte Angebote (im wahrsten Sinne des Wortes) zu sparen!

AutorIn:
Archivmeldung: 16.11.2015

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter