Gefahr Fehlerlichtbögen unterschätzt

Rauchmelder, intakte Kabelanschlüsse, kein offenes Feuer – für die meisten von uns ist Brandschutz längst im Alltag angekommen. Doch ein wichtiges Thema geht dabei leider oft unter: Die Gefahr durch elektrisch gezündete Brände.

Eaton AFDD © Eaton AFDD

Wissen Sie, was Fehlerlichtbögen sind? Und wie gefährlich diese werden können? Fehler- oder Störlichtbögen sind elektrisch gezündeten Brände, die entstehen, wenn Kabel oder Leitungen beschädigt werden – wobei der eigentliche Brand unter Umständen erst deutlich später entsteht. Beschädigungen können beispielsweise aus dem Anbohren der Kabel oder Leitungen resultieren.

Gefahr Kabelbrand

Eaton hat in einer Befragung erhoben, wie gut informiert die ÖsterreicherInnen in Sachen Kabelbrände und deren Auslöser sowie Folgen sind. Die Ergebnisse sind bedenklich: Rund 60 Prozent der Befragten sind sich der Gefahr von Fehlerlichtbögen nicht bewusst. Lediglich 18 Prozent kennen die Gefahren und wissen, wie sie dagegen vorgehen können. Auch die langfristige Gefahr von Fehlerlichtbögen wird unterschätzt: Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, alles sei in Ordnung, solange es unmittelbar nach dem Bohren keine Rauchentwicklung gäbe. Nur rund 31 Prozent ist überhaupt bewusst, dass es beim Anbohren von Kabeln oder Leitungen zu einem Feuer kommen kann. Die Mehrheit fokussiert sich auf die Sicherung, denn es wird angenommen, dass diese oder ein Leitungsschutzschalter (LS) ausreichend Schutz bieten. Tun sie aber nicht. Genauso wenig wie ein Fehlerstromschutzschalter (FI).

Es gibt spezielle Schutzschalter!

Vor elektrisch gezündeten Bränden kann ein sogenannter AFDD-Brandschutzschalter (Arc Fault Detection Device) schützen. „Kabelbrände erhalten aktuell zu wenig Aufmerksamkeit, obwohl sie eine ernstzunehmende Gefahr für MieterInnen und HausbesitzerInnen gleichermaßen sind. Hier müssen vor allem Elektroinstallateure ihre Kunden sensibilisieren“, kommentiert Erich Schuller, Marketing Manager für Wohnbau bei Eaton. „Verpflichtende Schutzmaßnahmen wie beispielsweise FI-Schalter bieten keinen Schutz. Abhilfe schaffen AFDD-Brandschutzschalter (Arc Fault Detection Device), die das Risiko von gefährlichen Fehlerlichtbögen unterbinden."


AutorIn:

Datum: 09.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • emanuelf schrieb am 13.10.2017 09:23:56

    Toller Beitrag! Sehr hilfreich!

Weitere Artikel aus Haustechnik

Durch die geologischen Gegebenheiten unseres Kalkalpenlandes sind im Trinkwasser oft große Kalkmengen enthalten (Härtegrade des Wassers). Das Wasser zu entkalken macht also Sinn. Möglichkeiten gibt es verschiedene.

Zentralstaubsauber entfernen Staub nachhaltiger, als die herkömmlichen Mobilgeräte, da der Staub aus den Räumen gesaugt wird. Wie Zentralsauganlagen funktionieren und warum sie vor allem für AllergikerInnen interessant sind.

Damit Wasser aus der Leitung kommt, braucht es Ver- und Entsorgungsleitungen. Was zur korrekten Wasserinstallation gehört, erfahren Sie hier.

Freistehende Klimageräte eignen sich für kleine bis mittelgroße Räume. Wenn Sie sich für ein solches Standgerät entscheiden, sollten Sie vor allem auf den Energieverbrauch achten! Hier die Vor- und Nachteile.

Klimaanlagen müssen gewartet werden. Mit etwas Geschick können Sie das auch selber. Wir sagen, worauf Sie achten müssen.

Strom kommt aus der Steckdose. Doch auf dem Weg dorthin passiert er einige Stationen. Welche Elektroinstallationen zur Hauselektrik gehören und worauf zu achten ist - wir haben für Sie zusammengefasst.

Warum ist eine Blitzschutzanlage bei jedem Haus unbedingt notwendig und entsprechend auch vorgeschrieben? Ein Gebäude ohne Blitzschutz ist bei Gewittern nicht sicher.

Digitales Fernsehen und Radio, zig Sender aus der ganzen Welt in bester Bild- und Tonqualität. Das ist heute in vielen Haushalten Standard. Ob Sie sich die Medien über Satellit oder Kabel holen, bleibt dabei Ihnen überlassen.

Je besser die Raumluft, desto höher die Lebensqualität. In modernen Häusern, hier vor allem den Energiesparhäusern und Passivhäusern, übernimmt eine intelligente Wohnraumlüftung diese Aufgabe.