Immobilienbewertung - Buchpräsentation

Anlässlich der Präsentation des Edition ÖVI Klassikers Immobilienbewertung Österreich in der dritten Ausgabe, luden ImmoZert und ÖVI Immobilienakademie zu einem Symposium über Trends und Tendenzen in der Immobilienbewertung.

ÖVI © ÖVI

Die Vortragenden präsentierten den Teilnehmern aktuelle Trends und Tendenzen der Immobilienbewertung.

ImmoZert und ÖVI Immobilienakademie luden anlässlich der Präsentation des Edition ÖVI Klassikers „Immobilienbewertung Österreich“ in der dritten, aktualisierten und erweiterten Ausgabe, zu einem Symposium. Die Vortragenden präsentierten den mehr als 120 Teilnehmern aktuelle Trends und Tendenzen der .

Immoblase: Die Indizien

Wolfgang Brunauer etwa, stellte Preisindizes und hedonische Preismodelle auf dem österreichischen Immobilienmarkt vor und referierte zum Thema Immobilienblasen. So seien unter anderen folgende Aspekte Indizien für ebensolche: eine außergewöhnlich starke Preisentwicklung, die nicht durch nachprüfbare, fundamentale Daten erklärt werden kann, getrieben von der Erwartung eines steigenden Werts. Oft seien diese Faktoren einhergehend mit einem großen Handelsvolumen. Niedrige Zinssätze und eine geringe Attraktivität anderer Anlageformen gepaart mit hoher Liquidität, sind ebenfalls Kennzeichen von Immobilienblasen, so der Experte.

Österreich stabil

Die Sicht der Österreichischen Nationalbank legten Karin Wagner und Martin Schneider dar, die - trotz Überwertung von Wiener Immobilien um 23 Prozent, wie von der ÖNB kürzlich errechnet wurde - von einer "vergleichsweise stabilen Entwicklung in Österreich" sprachen. Zum Richtwertmietzins und der aktuellen Wiener Lagezuschlagskarte referierte Franz Riedl von der Magistratsabteilung 25.

 


Autor:

Datum: 23.09.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Märkte

EHL-Report für den Herbst 2018: Angebotslücke schließt sich weiter nicht, Miet- und Kaufpreise zeigen sich ...