Standort Köln: Immofinanz verkauft Hotel und Wohn-Immos

Verkaufsstart in Köln: Im Zuge ihrer Portfolio-Optimierung trennt sich die Immofinanz von einer gemischt genutzten Immobilie. Wie das Unternehmen meldet, werde unter anderem das sogenannte Friesenquartier verkauft. Ebenfalls in der Domstadt angesiedelt und im Zuge eines Forward Purchase veräußert wird das noch von der Immofinanz zu realisierende Hotelentwicklungsprojekt im Gerling Quartier (im Bild). Weiters auf der Verkaufsliste steht dort auch ein zweiter Bauabschnitt. Neuer Eigentümer wird ein Joint Venture der deutschen Unternehmen Quantum Immobilien AG mit der Proximus Real Estate AG.

Über den Kaufpreis habe man wegen der noch laufenden Verhandlungen Stillschweigen vereinbart, heißt es seitens der Immofinanz. Mit einem Abschluss der Gespräche sei noch im ersten Quartal 2017 zu rechnen. Details der Gesamttransaktion würden daraufhin bekanntgegeben. Das Closing für den Verkauf des Friesenquartiers ist für das Q2 2017 anberaumt,  für den Forward Purchase  hat man das nächste Jahr ins Auge gefasst.

Die Verkaufsobjekte im Detail

Der Deal im Friesenquartier umfasst sechs Gebäude mit einer gesamten Mietfläche von gut 22.000 Quadratmetern sowie eine Tiefgarage mit rund 450 Stellplätzen. Weiters wechseln vier noch nicht im Entwicklungsstadium befindliche Immobilien des zweiten Bauabschnitts im Gerling Quartier (vorgesehen für Luxuswohnungen auf rund 19.000 Quadratmetern sowie Büro- und Geschäftsflächen) den Eigentümer. Beim Hotelprojekt, verpachtet an den Betreiber 25hours, sind rund 200 Zimmer inklusive Tiefgarage geplant.

Fokus auf Büros und Einzelhandel

„Der Verkauf untermauert unsere strategische Neuausrichtung auf den Büro- und Einzelhandelsbereich“, sagt Immofinanz-CEO Oliver Schumy. In dieses Konzept würde das auf Luxuswohnungen ausgelegte Gerling Quartier nicht länger passen. Vielmehr wolle sich der Konzern auf den Büromarkt fokussieren. Entwickelt werden unter anderem die neuen Unternehmenszentralen von trivago und Uniper in Düsseldorf. Ebenfalls auf seiner to-do-Liste steht die Modernisierung des Hohenzollernring 62 in Köln, der auf myhive-Standard umgerüstet werden wird.  


AutorIn:

Datum: 01.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte