Top 100: Saint-Gobain stark im globalen Innovationsranking

Clarivate Analytics präsentierte die 2017er-Ranking-Ausgabe der „Top Global Innovators“. Bereits zum siebten Mal in Folge ist dort Baustoffhersteller Saint-Gobain unter den 100 innovativsten Unternehmen und Institutionen der Welt gelistet.

„Saint-Gobain räumt dem Bereich Forschung und Entwicklung seit vielen Jahren höchste Priorität ein. Für uns in Österreich bedeutet das, dass wir mit den Marken Isover, Rigips und Weber-Terranova Jahr für Jahr verbesserte Produkte oder völlig neue Systeme auf den Markt bringen können, die die Erfüllung steigender Anforderungen an Architektur und Bautechnik erst ermöglichen“, so Geschäftsführer Peter Giffinger, der die Unternehmensgruppe seit Oktober 2017 leitet (im Bild) im Zuge der Veröffentlichung der für ihn guten Zahlen.

Die Forschungsabteilung von Saint-Gobain beschäftigt aktuell  3.700 Mitarbeiter, die in acht interdisziplinären Forschungszentren und zahlreichen Fachabteilungen eingesetzt sind. 2016 wurden laut Unternehmens 438 Millionen Euro in Forschung & Entwicklung investiert. Aktuell sind 900 Projekte in Entwicklung. Jährlich werden rund 400 Entwicklungen patentiert. „Jedes vierte Produkt, das heute von Saint-Gobain verkauft wird, gab es vor fünf Jahren noch gar nicht“, sagt hier Giffinger.

Bausteine des Innovationsranking

Clarivate Analytics orientiert sich bei seinem Ranking an vier Hauptkriterien: dem Patentaufkommen, der Quote erfolgreicher Patenterteilungen, der globalen Reichweite des Patent-Portfolios und dem Einfluss der Erfindungen, gemessen an Erwähnungen und Zitierungen.


AutorIn:

Datum: 15.03.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neue Struktur für das wachsende Wohnungssegment: Mit 1. Juni 2018 wird die in Gründung stehende „EHL Wohnen ...