Waagner Biro: Estermann folgt Klambauer

Überraschender Abschied bei Anlagenbauer Waagner-Biro: Das Unternehmen trennt sich von seinem bisherigen Vorstand Gerhard Klambauer - im Guten. Seine Agenden übernimmt Rudolf Estermann.

Heute macht es Anlagenbauer Waagner Biro offiziell: Der langjährige Vorstand Gerhard Klambauer (52) verlässt das Unternehmen. "Einvernehmlich" wie in einer Aussendung kolporiert wird. Klambauer gehörte seit 2008 dem Vorstand der Waagner Biro AG an und war dort unter anderem für die Bereiche Finanzen, IT und Human Resources zuständig. Rudolf Estermann, 51, ist seit Anfang 2011 im Vorstand der Waagner Biro tätig. Er übernimmt die Agenden von Klambauer und wird das Unternehmen bis auf weiteres als Alleinvorstand führen.

Klambauer, der rund vier Jahre die Geschicke Waagner Biros mitlenkte, sei aufgrund seiner privaten Situation gegangen, verrät Unternehmens-Sprecherin Viktoria Kastelic-Gruber im immonet.at-Gespräch: "Er ist Pendler und hat kleine Kinder. Er wollte auch nie lange bleiben." Von Seiten Waagner-Biro sei man jedenfalls für den Einsatz Klambauers sehr dankbar. Der Manager habe das Unternehmen konsolidiert, inzwischen wollen die Eigentümer aber einen anderen Weg einschlagen. Motto: Wachstum. "Und dafür steht Estermann. Wir geben wieder mehr Vollgas", erklärt Kastelic-Gruber. Klambauers Position werde momentan auch nicht nachbesetzt.

"Wir danken Herrn Klambauer für seine Arbeit für Waagner-Biro und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute", erklärt Waagner Biro Aufsichtsrats-Vorsitzender und Mehrheitseigentümer Herbert Liaunig.

Waagner Biro © Waagner Biro

Rudolf Estermann übernimmt Klambauers Agenden und soll wieder Vollgas auf Wachstum geben.


Autor:

Datum: 30.03.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen