Portrait von Riken Yamamoto, nicht lächelnd, schwarze Hornbrille, schwarzer Rollkragenpulli, im Hintergrund eine blanke Sichtbetonwand.

Riken Yamamoto © Tom Welsh

Pritzker 2024: Riken Yamamoto

Der japanische Architekt, der vorwiegend im asiatischen Raum realisiert, steht für Architektur, die verbindet und ein starkes Engagement für Gemeinschaft und soziale Verantwortung. Der Preisträger des Pritzker 2024 im Kurzportrait.

Der 78-jährige Riken Yamamoto ist Gründer und Leiter des Architekturbüros Riken Yamamoto & Field Shop mit Sitz in Yokohama und weiteren Niederlassungen in Zürich und Peking. Er hat sich in den letzten Jahrzehnten vor allem im asiatischen Raum einen Namen mit innovativen Projekte im Wohn- und Städtebau gemacht. Seine Designs zeichnen sich durch ihren starken Fokus auf das Zusammenleben und die Förderung sozialer Interaktion aus.

Luftaufnahme von The Circle am Flughafen Zürich. Kreisrunde Gebäudeanordnung, in der Mitte parkähnliche Anlage mit viel Grün.

THE CIRCLE at Zürich Airport © Flughafen Zürich AG

Zu seinen bedeutendsten Werken zählen der Wohnkomplex Hotakubo Housing in Kumamoto, Japan, das Yokosuka Museum of Art und die Tianjin Library in China. Insbesondere das Yokosuka Museum of Art, ein architektonisches Juwel mit einer gläsernen Fassade und unterirdischen Galerien, hebt sich durch seine Integration in die umgebende Landschaft hervor.

Yamamoto's europäische Meisterleistung, The Circle am Flughafen Zürich, ist ein modernes Flughafen-Quartier mit einer Vielzahl von Einrichtungen wie Restaurants, Bars und Coworking-Spaces, nur wenige Schritte vom Terminal entfernt.

Mit dem Pritzker 2024 reiht sich Riken Yamamoto in die illustre Liste japanischer Architekten ein, die den Pritzker-Architekturpreis erhalten haben, darunter Größen wie Tadao Andō, Toyo Ito und Shigeru Ban. Sein Beitrag zur Architekturwelt wird nicht nur in Japan, sondern weltweit anerkannt und gefeiert.

Im nächsten 4W (Erscheinung im Juni 2024) drucken wir eine ausführliche Reportage über den japanischen Pritzker-Preisträger und seine Werke. Sie wird an dieser Stelle veröffentlicht.

AutorIn:
Datum: 25.03.2024

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Köpfe und Meinungen

Christian Steinbrenner

Köpfe und Meinungen

OTTO Immobilien: Martina Cerny M.A. neue Prokuristin

Martina Cerny M.A., Abteilungsleiterin für Unternehmensentwicklungt, wurde von Dr. Eugen Otto zur neuen Prokuristin ...

Glorit

Köpfe und Meinungen

Glorit mit erfahrenem Architekten an Bord

Als neuer Leiter der Abteilung Projektentwicklung Wohnbau verantwortet Markus Wimmer die Entwicklung und ...

PG Austria GmbH)

Köpfe und Meinungen

René Fink ist neuer Geschäftsführer der PG Austria GmbH

Mit Wirkung zum 1. Jänner 2023 übernahm Ing. Mag. René Fink die Position des Geschäftsführers der PG Austria ...

Glorit

Köpfe und Meinungen

Glorit stärkt zweite Führungsebene

Die gebürtige Oberösterreicherin Ursula Schrott blickt auf 30 Jahre Erfahrung in der Baubranche zurück. In ihrer ...

Glorit

Köpfe und Meinungen

Glorit holt Marketing- und Vertriebschef in die Geschäftsleitung

Björn Lipski ist der Kopf der Abteilungen Marketing und Vertrieb beim Premiumbauträger Glorit. Nach nur drei Jahren ...

Gass Immobilien

Köpfe und Meinungen

Matthias Gass ist neuer Präsident der FIABCI Austria

Der neue Präsident von FIABCI hat sich hohe Ziele gesteckt: die Digitalisierung in der Immobilienbranche ...

Glorit

Köpfe und Meinungen

Holzbaumeister Karl Hintermeyer neuer Werksleiter bei Glorit

Wiens Premiumbauträger Glorit fertigt seine Einfamilienhäuser aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz. Seit September ...

Austrian Standards

Köpfe und Meinungen

Änderungen im Präsidium von Austrian Standards

Fließender Übergang: Walter Barfuß und Anton Ofner übernehmen neue Rollen in Österreichs Organisation für ...

KARE Design

Köpfe und Meinungen

„Zu perfekt ist doch langweilig“

Bei KARE inszeniert er Wohntheater, mit uns hat er sich über aktuelle Designtrends, Evergreens und die ...