Konzerngewinn für conwert

conwert Immobilien Invest SE hat im Geschäftsjahr 2013 ihre Ergebnisziele für das Gesamtjahr erreicht, gab das Unternehmen bekannt. Der Konzerngewinn lag bei 13,3 Millionen Euro. Johannes Meran zieht sich zurück.

Die im österreichischen ATX notierte conwert Immobilien Invest SE hat im Geschäftsjahr 2013 mit einem starken operativen Ergebnis ihre Ergebnisziele für das Gesamtjahr erreicht, gab das Unternehmen bekannt. Der Konzerngewinn konnte auf 13,3 Millionen Euro gesteigert werden. Im Vorjahr verzeichnete conwert einen Verlust von 172,1 Mio. €. Den Aktionären wird in der nächsten ordentlichen Hauptversammlung am 7. Mai 2014 eine Dividende in Höhe von zehn Eurocent vorgeschlagen.


Operatives Ergebnis

Das operative Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) betrug 48,7 Mio € nach einem EBT von -154,6 Mio € in 2012. Das Finanzergebnis verbesserte sich im Vergleich zu 2012 um 22,3 % auf 74,7 Mio € (2012: 96,1 Mio €). Als Grund hierfür gibt conwert insbesondere die positive Entwicklung der ineffektiven Swaps sowie die Restrukturierung des Hedging-Portfolios zu Beginn des vergangenen Jahres an.


Bewirtschaffungseffizienz gesteigert

Vor dem Hintergrund der Übernahme der KWG Kommunale Wohnen AG (KWG) und des GE Capital Real Estate Deutschland Portfolios (GE-Portfolio) im vergangenen Jahr stiegen die Vermietungserlöse im Geschäftsjahr 2013 von 188,1 Mio € um 20,8 % auf 227,3 Mio €, so conwert. Im selben Zeitraum steigerte das Unternehmen die NRI-Marge (NRI: Net Rental Income) und damit die Bewirtschaftungseffizienz des Bestandsportfolios von 58,7 % auf 62,2 %.


Leerstandsrate leicht gesenkt

Im vergangenen Geschäftsjahr veräußerte conwert Liegenschaften im Wert von insgesamt 273,9 Mio €. Im Vergleich dazu waren es 2012 Immobilien im Wert von insgesamt 409,6 Mio €. Mit 103,4 Mio € fallen rund 38 % der gesamten Veräußerungserlöse in den Bereich Gewerbeimmobilien. Die Leerstandsrate des Gesamtportfolios wurde im fünften Jahr in Folge gesenkt. Zum Jahresende 2013 lag diese bei 10,1 % (31.12.2012: 10,7 %).


Fokus Deutschland

Zum 31. Dezember des vergangenen Jahres betrug der Wert des conwert-Portfolios insgesamt 2.868,1 Mio € (31.12.2012: 2.510,7 Mio €), bestehend aus insgesamt 32.120 Mieteinheiten (31.12.2012: 20.479 Mieteinheiten) und 14.187 Stellplätzen (31.12.2012: 10.795 Stellplätze) mit einer Gesamtnutzfläche von 2,6 Mio m² (31.12.2012: 1,9 Mio m²). In Deutschland wurde für insgesamt 178,8 Mio € inklusive einem Capex-Volumen von 33 Mio € für die nächsten drei Jahre das GE-Portfolio mit insgesamt rund 4.000 Einheiten vorwiegend in den Kernmärkten Berlin, Leipzig sowie Nordrhein-Westfalen übernommen.


Meran geht

Johannes Meran wird sich, wie schon im November angekündigt, als Vorsitzender aus dem Verwaltungsrat zurückziehen und seine Funktionen bei conwert per 26. März niederlegen, wie er bekannt gab. "Die Zahlen des Geschäftsjahres 2013 belegen, das conwert von einem konjunkturabhängigen Immobilienhandels-Unternehmen unter seiner Führung konsequent in einen ertragreichen Immobilienbestandsverwalter verwandelt wurde“, kommentiert Alexander Tavakoli, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats, den Rücktritt von Meran.

conwert © conwert

Die Kennzahlen.

conwert © conwert

Johannes Meran legt den Vorsitz des Verwaltungsrats zurück.


Autor:

Datum: 28.03.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Unternehmen

Jubiläumsparty in der Spittelauer Firmenzentrale: Zum runden Geburtstag wurde mit Kunden und Wegbegleitern des ...