© Nussmüller Architekten ZT GmbH

Residenz statt Altersheim

Mit der "Residenz Schichtgründe“ entsteht in Wien-Floridsdorf das erste Wohnbauprojekt der Johanniter. Mit Concierge-Service und vielen Extras ermöglichen die barrierefreien Appartements eigenständiges und komfortables Wohnen für SeniorInnen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2016 geplant.

Die moderne Seniorenresidenz, die auf dem Areal der historischen Schichtgründe im 21. Wiener Gemeindebezirk entsteht, ist das erste Wohnprojekt der Johanniter, das in Kooperation mit dem ÖVW, Österreichisches Volkswohnwerk, umgesetzt wird. Im Herbst 2016 sollen die ersten BewohnerInnen in die 53 Mietwohnungen einziehen.

Beitrag für sozialen Zusammenhalt

Mit den modern konzipierten Senioren-Wohnungen wollen die Betreiber "eine Balance zwischen eigenständigem Leben und notwendiger Unterstützung finden", sagen sie, und so SeniorInnen eine gute Alternative zu den traditionellen Altersheimen bieten. Diesen Ansatz begrüßt auch Harry Kopietz,Wiener Landtagspräsident, der anlässlich einer Baustellenbesichtigung des fünf-stöckigen Rohbaus meint: "Projekte wie dieses sind ein enorm wichtiger Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt. In solchen Wohnprojekten können bedürftige Menschen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben führen und haben Kontaktmöglichkeiten zu Menschen, denen es ähnlich geht wie ihnen selbst.“

Serviciertes Wohnen im Trend

Sicherheit, Service und Komfort stehen im Mittelpunkt des Konzepts. Die BewohnerInnen können zwischen 2- und 3-Zimmerwohnungen wählen, die allesamt mit Terrasse, Balkon, Loggia oder Eigengarten ausgestattet sind. Alle Wohnungen sind barrierefrei und mit einem Johanniter-Hausnotruf ausgestattet, mit dem rund um die Uhr Kontakt zur Einsatzzentrale aufgenommen werden kann. Außerdem gibt es einen Gemeinschaftsraum sowie einen Wellnessbereich mit Sauna, Infrarot- und Fitnessgeräten. Besonderen Service bietet zudem der Johanniter Conciergedienst, der bei der Organisation und Vermittlung von Zusatzleistungen, wie mobiler Pflege, Essenszustellung, Krankentransport und vielem mehr unterstützt.

Die Appartements der Residenz Schichtgründe sind in erster Linie für SeniorInnen gedacht, die noch in den eigenen vier Wänden leben können und dabei gleichzeitig eine flexible und bedarfsgerechte Unterstützung und Betreuung im Alltag in Anspruch nehmen wollen (bis zu Pflegestufe 2). Sie bietet aber auch Platz für junge Menschen, die etwa aufgrund einer chronischen Erkrankung oder Behinderung einen Ansprechpartner vor Ort wünschen.

Senioren-Wohnkonzepte boomen

Die Residenz Schichtgründe ist nur eines von vielen modernen Senioren-Wohnprojekten, die aufgrund der großen Nachfrage österreichweit stark im Kommen sind. So wurde 2015 ein modernes Senioren-Wohnheim in Thalheim bei Wels fertiggestellt. Das in die Jahre gekommene Altenheim war von der Trio Development GmbH im großen Stil renoviert und als Altersresidenz mit betreuten Seniorenwohnungen wiedereröffnet worden. Der Trend hält sich, viele weitere Projekte sind schon für 2016 in Planung. Dies zeigt deutlich: Neben Senioren WGs haben sich sowohl betreutes als auch serviciertes Wohnen als anerkannten und legitime Alternative zum oftmals gefürchteten Altersheim etabliert. Auch Bezirksvorsteher Georg Papai sieht darin die Wohnkonzepte der Zukunft: "Serviciertes Wohnen ist für viele ältere BezirksbewohnerInnen eine Möglichkeit, auch weiterhin selbständig in Floridsdorf zu wohnen und doch bei Bedarf Unterstützung im Haushalt oder bei der Organisation der Essenszustellung zu erhalten. Die Möglichkeit des Kontaktes und der Unterhaltung mit Menschen im gleichen Alter, mit gleichen Wünschen und Bedürfnissen wird die Wohnqualität für die BewohnerInnen steigern.“

Großprojekt Schichtgründe

Die Seniorenresidenz ist nur ein kleiner Teil des Stadtentwicklungsprojektes Schichtgründe. Der Name des Areals leitet sich vom Unternehmer Georg Schicht her, der dort 1884 eine Sodafabrik errichtet hatte. Zusammen mit externen Planungsbüros wurde 2011 von der Stadt Wien ein Konzept für die Entwicklung des Gebietes erarbeitet. Ziel dieses Projektes war es, das alte Fabriksgelände von einem industriell geprägten Standort zu einem neuen städtischen Quartier zu entwickeln. Die erste Umsetzungsphase befindet sich gerade voll im Gang, unter dem Motto „VIELSCHICHTIG“ werden in direkter Nachbarschaft zur Residenz Schichtgründe auf mehreren Bauplätzen rund 300 neue Miet- und Eigentums-Wohnungen mit unterschiedlichen individuellen Wohn-Qualitäten errichtet. Ein übergeordnetes Grün- und Freiraumkonzept wird zudem den Zusammenhalt aller Baukörper sicherstellen und die gute Lebensqualität der BewohnerInnen sichern.

AutorIn:
Archivmeldung: 21.01.2016