Barrierefrei & komfortabel: Bungalows immer beliebter

Der Wandel in der Altersstruktur der Bevölkerung beeinflusst auch die Architektur der heimischen Einfamilienhäuser. Gerade am Fertighausmarkt werden die Bungalows immer öfters nachgefragt.

Seit der Jahrhundertwende ist in Österreich die Zahl der über 65-Jährigen um 31 Prozent gestiegen. Laut Statistik Austria waren 2016 1,62 Millionen Personen in Österreich 65 Jahre und älter, bis 2030 wird diese Zahl um 33 Prozent auf 2,15 Millionen anwachsen. Laut Prognosen leben im Jahr 2080 in der Alpenrepublik 2,89 Millionen Personen der Generation 65+, also 79 Prozent mehr als heute.

Beim zweiten Mal: Ein Bungalow

„Die Bungalow Bauweise spricht zunehmend jene Käuferschicht an, die zum zweiten Mal Haus baut. Die Kinder sind aus dem Haus oder werden dieses sogar übernehmen, nun macht man es sich als Paar möglichst ebenerdig bequem. Dann richtet man sich dementsprechend hochwertig ein, da man ja davon ausgeht, dass sowohl Haus wie auch Innenräume möglichst lang in der gleichen Form bestehen bleiben“, betont Mag. Georg C. Niedersüß, Geschäftsführer und Eigentümer der Griffnerhaus GmbH den Zusammenhang zwischen präferierter Architektur und Alter der künftigen Hauseigentümer.

GRIFFNER © GRIFFNER

GRIFFNER Häuser sind statisch nicht auf vorgegebene, tragende Wände angewiesen. Die Innenzonierung ist individuell gestaltbar, weil wenige Säulen die Lasten mit dem patentierten Open Space® Konzept ableiten. „Universal design“ sind intelligente Design-Konzepte, die für möglichst alle Lebenslagen konzipiert sind.

Komfort an erster Stelle – für Jung und Alt

Trotz der obigen Ausführungen: Der Bungalow ist keineswegs das „Haus für die Alten“. Auch jüngere Paare und Singles interessieren sich für diesen Immobilientyp und den damit verbundenen Wohnkomfort: Ohne Stiegen die Eingangstüre zu erreichen oder in den Garten zu kommen wird in jedem Alter als komfortabel empfunden. Niedersüß: „Es ist ein besonderes Wohngefühl ohne Treppen. Man hat alles in Reichweite, ohne auf Größe und Weite zu verzichten. Ein Gefühl von Freiheit und Flexibilität bei hohem Wohnkomfort.“ Der trendige Bungalow des Herstellers von Premiumhäusern in Holzriegelbauweise vereint dies mit zeitgenössischer Architektur, natürlichen Materialien und luftigem Wohnen.

Individuell planbare Lebensräume - nachhaltig, ökologisch

Bereits seit Jahren erfolgreich mit Bungalows ist der heimische Hersteller Griffnerhaus. Das Prinzip: Zukunftsweisende, nachhaltige Planung mit und für den Kunden. Schon ab einer Größe von 100 Quadratmetern sind die Bungalows aus dem Hause Griffner daher nach den eigenen Wünschen planbar. Zudem kann zwischen Flach- und Giebeldach frei gewählt werden. Das Holz für den konstruktiven Aufbau stammt überwiegend aus der Region, aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Die Decken sind aus Massivholz und alle Häuser als Niedrigenergiehäuser konzipiert. Gedämmt wird mit Kork, Holzfaser und Zellulose.
Der verbleibende Energiebedarf wird auf möglichst innovative Weise gedeckt: Temperiert wird der "Bungalow" mit einer Fußbodenheizung. Alternativ lässt sich die Raumwärme mit Infrarot-Wandpaneelen, einem sehr schnell reagierenden System, herstellen.


AutorIn:

Datum: 25.06.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fertighaus

Miniwohnen ist in. Die Fertighaushersteller unseres Landes wissen das schon lange und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Modulhäuser kleiner Größe. Und wer darin nicht wohnen möchte, kann sie auch anders nutzen.

Der größte Teil der Fertighäuser ist heute im Niedrigenergiestandard gebaut. Das hat nicht nur im Winter Vorteile, die verbauten Energiesysteme sorgen auch im Sommer für ein angenehmes Raumklima.

Wissenschaftliche Studien bestätigen inzwischen mehrfach, dass Holz-Fertighäuser mit Massivbauten hinsichtlich Langlebigkeit konkurrieren können. In der Herstellung hat sich seit den 1980er Jahren viel getan.

Das Bauland wird, gerade in und um die österreichischen Hotspots, immer knapper und teurer. Der Fertighausmarkt reagiert mit Lösungen für kleine, schwer bebaubare Grundstücke.

Die Umsatzeinbrüche der vergangenen Jahre sind passé, die Fertighausbranche erlebt einen neuen Aufschwung. Zwischen 6 und 7% haben die Umsätze zugelegt. Das liegt vor allen an einem bestimmten Trend.

Kochen, essen und wohnen in nur einem Raum? Was vor ein paar Jahrzehnten noch undenkbar war, ist heute in fast jedem Neubau Usus – das offene Raumkonzept. Hier die Trends und Entwicklungen.

Die Blaue Lagune will vom Fertighauspark zu einem Zentrum mit umfassender Kompetenz in Sachen Fertighaus wachsen. Die BesucherInnen sollen künftig mit noch individuellerer Beratung und noch mehr Infos versorgt werden.

Der niederösterreichische Fertighausanbieter Elk hat einen neuen Besitzer. Nach der Hanlo GmbH geht nun auch Elk-Haus in die Gampen Fertighaus über.

Noch mehr Vielfalt in garantierter Qualität. Der österreichische Fertighausverband zählt zwei neue Mitglieder: Kampa Haus, das nach Österreich zurückkehrt sowie Hanlo Haus. Insgesamt agieren nun 15 Hersteller unter dem Würfel.