Grätzel-Gründung: Meidling soll "menscheln"

Rund um die Lokalbahn-Remise im zwölften Gemeindebezirk wird ab 2020 ein neues Grätzel gebaut. Der Stadtteil für 2.000 Menschen soll viele Interessensgruppen vernetzen. So will man mit einer speziellen Wohnform für Alleinerziehende in Wien neue Wege beschreiten.

Die aus einem  Bauträgerwettbewerb hervorgegangenen Projektsieger der insgesamt vier Bauplätze in der Wolfganggasse wurden heute von der Wiener Wohnbau- und Frauenstadträtin Kathrin Gaal gemeinsam mit Bezirksvertretern und Planungspartnern vorgestellt (siehe Kasten unten).

Auf rund 31.000 Quadratmetern will man bis zum Jahr 2023 rund 850 geförderte Wohnungen und einen Gemeindebau Neu realisieren. Ein Angebot, dass sich speziell an die weiter steigende Zahl der Alleinerzieher richtet, ein Pflegewohnheim mit ambulantem Angebot, ein neuer Kindergarten, smarte Büros und Platz für Nahversorger sollen für soziale wie nutzungsgerechte Durchmischung und Lebendigkeit sorgen.

Platz finden auch soziale Bildungseinrichtungen und Lehrlingswerkstätten. In den „Lebenscampus Wolfganggasse“ werden darüber hinaus auch ein Lehrlingswohnheim sowie ein Wohnprojekt für Menschen in Not – in Abstimmung mit dem Verein neunerhaus – integriert.

Neue Lebensformen, neue Wohnformen

Besonderen Schwerpunkt beim kürzlich abgeschlossenen Bauträgerwettbewerb, der vom Wohnfonds Wien durchgeführt wurde, bildeten innovative Wohnformen für Alleinerziehende, etwa Atelierwohnungen, Wohngemeinschaften und Wohngruppen.

„Das Wohnungsangebot im Wohnquartier Wolfganggasse geht auf unterschiedliche Lebenssituationen und Familienkonstellationen ein. Dabei ist mir die wachsende Gruppe der Alleinerziehenden in Wien sehr wichtig. Deshalb wird erstmals ein innovatives und maßgeschneidertes Angebot für diese Gruppe geschaffen“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (im Bild links) im Rahmen der Präsentation. Auch in Meidling freut man sich über die städtische Aufwertung des Areals. Geschaffen werde ein Bezirksteil in zentraler Lage, der über ein sehr großes und erschwingliches Wohnungsangebot – darunter auch neue Gemeindewohnungen – verfügen werde, sagte Bezirksrat Peter Kovar. Auf ein „hippes Stadtquartier, von dem der ganze Bezirk profitiert“, hofft Wohnfonds Wien-Geschäftsführer Gregor Puscher (rechts im Bild).

Urbane und soziale Impulse

Die ehemalige Remise wird runderneuert und mit Gastronomie- und Kulturquartiere – für das Nutzungskonzept zeichnet das Team von Soravia verantwortlich – aufgewertet. Der neue Treffpunkt möchte dabei über das Grätzel hinaus wirken.

Bauplatz A1:

Bauträger: GESIBA Gemeinnützige Siedlungs- und Bauaktiengesellschaft
Architektur: KönigLarch Architekten; Landschaftsplanung: rajek barosch landschaftsarchitektur
Wohnungsangebot: 88 geförderte Mietwohnungen, 45 SMART-Wohnungen; Wohnheim für Alleinerziehende mit 7 Heimeinheiten und 26 Heimplätzen.

Bauplatz A2:

Bauträger: WIGEBA Wiener GemeindewohnungsBaugesellschaft m.b.H.
Architektur: Peretti+Peretti ZT Gesellschaft m.b.H.; Landschaftsplanung: rajek barosch landschaftsarchitektur
Wohnungsangebot: 105 Gemeindewohnungen NEU

Bauplatz B:

Bauträger: Heimbau Gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft
Architektur: Tillner & Willinger ZT GmbH; Landschaftsplanung: rajek barosch landschaftsarchitektur; Soziale Nachhaltigkeit: reality lab GmbH
Wohnungsangebot: 164 geförderte Mietwohnungen, 83 SMART-Wohnungen mit Superförderung (davon 60 Wohnungen für Alleinerziehende)

Bauplatz C:

Bauträger: Neues Leben Gemn. Bau-, Wohn- und Siedlungsgen. reg.Gen. mb.H. – WBV-GPA Wohnbauvereinigung für Privatangestellte
Architektur: GERNER GERNER PLUS – M&S Architekten ZT GmbH; Landschaftsplanung: YEWO Landscapes; Soziale Nachhaltigkeit: Dr. DI Arch. Joachim Brech
Gemeinwesenarbeit: NEUNERIMMO – ÖJAB (Österreichische Jungarbeiterbewegung)
Wohnungsangebot: 212 geförderte Mietwohnungen + 114 SMART-Wohnungen mit Superförderung (davon Einzelwohnungen für Alleinerziehende, Wohngruppe, mehrere Cluster, Gästeappartement) + 94 Heimeinheiten mit 170 Heimplätzen (Lehrlingswohnheim, 2 Wohnverbünde für Menschen mit Behinderung, 2 Sozialpädagogische Wohngemeinschaften)

Bauplatz D:

Bauträger: ÖJAB (Österreichische Jungarbeiterbewegung)
Architektur: b18 Architekten ZT GmbH; Landschaftsplanung: YEWO Landscapes
Wohnungsangebot: 181 Heimeinheiten mit 214 Heimplätzen

 


AutorIn:

Datum: 15.11.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Projekte

Der Wiener Kongresstourismus boomt. Um neue Kapazitäten zu erschließen, baut das Austria Center jetzt um: ...

Ein individuell geplantes und realisiertes Einfamilienhaus, dessen Stil, Bauweise, Materialien und Budget gemeinsam ...