Andreas Hirsch wechselt an die Artweger-Spitze

Neues Jahr, neuer Kopf: Andreas Hirsch (links im Bild) hat mit Jänner beim Sanitärausstatter Artweger angeheuert. Er folgt damit Bruno Diesenreiter als Geschäftsführer nach, der mit Anfang Mai in den Ruhestand gehen wird.

Der Wirtschaftswissenschaftler startete seine berufliche Laufbahn bei Johnson & Johnson. Darauf wechselte er zu Porsche Austria und später als geschäftsführender Gesellschafter zu H2K Consulting. Hirsch, der sich auf Marketing, Vertrieb und Performance spezialisiert hat, hat bereits in den letzten Jahren für Artwenger Projekte begleitet.

Bruno Diesenreiter scheidet mit erstem Mai 2017 aus dem Betrieb aus. Er trat 1982 in das Bad Ischler Unternehmen ein, wo er zunächst als Verkaufsleiter für die Märkte Österreich und Deutschland verantwortlich war. 2003 wurde er zum Geschäftsführer berufen.

Artweger zählt heute rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.  Mit den Tochterfirmen in Deutschland und in der Slowakei werden insgesamt 280 Personen beschäftigt. Der Exportanteil wird vom Unternehmen aktuell mit 60 Prozent angegeben. Zu den wichtigsten Auslandsmärkte zählen dabei Deutschland, die Schweiz, die Niederlande, Belgien, Frankreich und Großbritannien.
 


AutorIn:

Datum: 12.01.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.