Udo Klamminger bleibt Vorsitzender des FMI-Vorstands

Wie die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) mitteilt, wurde Klamminger in seiner Funktion für das Jahr 2017 bestätigt. Seine Agenda hat er bereits definiert: Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen will Klamminger das Bewusstsein über den Sinn des Einsatzes von Mineralwolledämmstoffen bei Endverbrauchern weiter ausbauen – und damit an die im letzten Jahr gelaunchte Infokampagne anschließen.

„Speziell mit der neuen Website haben wir viel bewegt. Die User nutzen vor allem unsere online Erfahrungsberichte, um sich über Mineralwolle zu informieren“, so Klamminger in einer Rückschau.

Auch 2017 sollen Entscheidungsträger im Fokus des FMI-Engagements stehen. Man werde als Fachvereinigung „auch weiterhin über die Sinnhaftigkeit des Einsatzes von nachhaltigen Baustoffen anhand echter Fallbeispiele und Referenzen berichten“, so der wiedergewählte Vorsitzende. Zudem will er auf ganz spezielle bautechnische Herausforderungen verweisen. Dazu gehören etwa die Erhaltung von diffusionsoffenen Wandaufbauten, der verbesserte Luftschallschutz und die Erzielung von hohen Wärmespeichern für die Außenwand. Auch das Wohnklima, die Wertsteigerung von Objekten und die Schaffung von ausgleichender Wirkung bei bauphysikalisch problematischen Bestandsuntergründen werden 2017 beim FMI Themen sein.


AutorIn:

Datum: 22.03.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.