Geschäftsführerwechsel bei Polypex

Neuer Kopf an der Spitze des heimischen Premium-Herstellers von Badewannen, Whirlpools, Duschwannen und Waschtischen: Wolfgang Penker hat mit September 2016 die Geschäftsführung der Polypex GmbH übernommen.

Laut Unternehmensaussendung wolle er das Wachstum des Unternehmens forcieren, die Marktposition in Deutschland ausbauen und die Markenstrategie kontinuierlich weiter verfolgen.

Der Brancheninsider kann auf eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Sanitärbranche aufbauen. Er war zuletzt Vertriebsleiter für Deutschland bei dem Duschkabinenhersteller Palme.

Der Neo-Geschäftsführer: „Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir Strategien entwickeln, auch in herausfordernden Marktbedingungen erfolgreich zu agieren.“

http://polypex.at


AutorIn:

Datum: 06.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Köpfe und Meinungen

Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Innovation: Die großen Fragen finden künftig – fast – nur mehr „Stadt“, so der Nucleus einer aktuellen Studie, die das Zukunftsinstitut gemeinsam mit den Architekten von GRAFT erarbeitet hat. Der „Futopolis“-Report wurde heute publiziert.

In Neuwahlen wurde Udo Klamminger einstimmig an die Spitze der Fachvereinigung Mineralwollindustrie gewählt. Teil seiner Agenda: noch mehr Information und Orientierung in Sachen Dämmen – für Business- wie Privatkunden.

Der Wienerberger Konzern restrukturiert sein Dach- und Wand-Geschäft. Auch die Geschäftsführung wird dafür umgebaut. Neuer Ziegelindustriechef wird Mike Bucher.

Gerhard Schuller (Bildmitte) bekommt Verstärkung. Für die geplante Marktoffensive sind Ewald Zadrazil (rechts im Bild) und Thomas Scheriau in die Geschäftsführung berufen worden.

Seit Jahresbeginn 2018 fungiert Bernhard Hartlieb als Geschäftsführers der KSB Österreich GmbH. Er löst damit Alexander Wurzbacher ab, der neue Aufgaben im auf Pumpen und Armaturen spezialisierten Konzern übernimmt.

Die Semper Constantia Immo Invest hat mit Beginn 2018 die Geschäftsführung erweitert und neu gruppiert. Als Gründe werden die positive Geschäftsentwicklung sowie die Ausweitung der Produktpalette angeführt.