Hoch hinaus: Wiener Luxus-Parkapartments wachsen

Dachgleiche für die Renzo Piano-Türme: Das zurzeit größte freifinanzierte Wohnprojekt der Bundeshauptstadt ist im Zeit- und Budgetplan. Laut Signa soll die Luxus-Wohnturmanlage und ein anschließender Hotelkomplex Anfang 2019 fertiggestellt sein.

SIGNA/Schweizergarten Belvedere © SIGNA/Schweizergarten Belvedere

Die Signa-Baustelle„Parkapartments am Belvedere“ im Stadtentwicklungsgebiet nimmt Formen an – und findet ihre Käufer. Rund zwei Drittel der 346 Luxus-Wohneinheiten seinen bereits weg, bestätigte Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber(rechts im Bild) beim Baustellen-Talk. Die Interessenten kämen zu einem großen Teil aus Österreich aber auch aus dem internationalen Markt. Für den citynahen Wohnstandort müssen diese für die künftigen Zwei- bis Sechszimmerwohnungen zwischen 4.000 Euro und 9.000 Euro auf den Quadratmeter hinblättern.

Vom Baufortschritt überzeugte sich beim offiziellen Termin auch Wohnbaustadtrat Ludwig (Bildmitte), der in luftiger Höhe – mit Blick auf Wien, verschneite Alpengipfel und die Tiefebenen im Osten – von der Wichtigkeit der sozialen Durchmischung im Sonnwendviertel sprach. Freifinanzierte Projekte wie die dieses würden das Angebot aus geförderten und damit leistbaren Wohnraum – darunter auch Smart- und Wohnbauinitiativen-Wohnungen – abrunden, so der Wiener Politiker. „Dass sich Zielgruppen mit hohem Einkommen hier verorten, erscheint mir zweifellos als richtig.“ Generell sprach er sich für eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit den privaten Investoren aus. Gemeinsame Initiativen hätten bereits gezeigt, dass man auch projektbezogen gut zusammenarbeiten könne.

Signa investiert weitere 2,7 Milliarden Euro in Wien

Stadlhuber bestätigte, dass Signa auch in den nächsten Jahren starke Spuren im Stadtbild hinterlassen wird. Allein in den nächsten Jahren hat man für Wien eine Gesamtinvestmentsumme von rund 2,7 Milliarden Euro reserviert. Erstmalig werde man auch das Mietsegment bedienen. Mit dem Kauf der BAI seien hier bereits die notwendigen Weichen gestellt worden. Auch in Bahnhofnähe bliebe man engagiert.

Dass man vor Ort im Budget- und Zeitplan sei, versicherte der für die Bauausführung zuständige Habau Group-Chef Hubert Wetschnig (im Bild: links), „trotz einer herausfordernden komplexen Geometrie, erdacht und geplant vom Stararchitekten Renzo Piano – und das bis dato auch unfallfrei“.


AutorIn:

Datum: 12.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Immobilienprojekte

St. Pölten gerät zunehmend ins Radar der Immobilieninvestoren: Semper Constantia will mit neuem Apartment-Angebot im Gesundheitsbezirk punkten. Eigentümer, Totalübernehmer und Co haben nun die erste Bauetappe des Mietprojektes max.living gefeiert.

Projektentwickler zufrieden: Im Meidlinger „wohn:park:zwölf“, errichtet von der in Oberösterreich ansässigen Consulting Company, sind bereits ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung alle Wohnungen verkauft.

Der Rohbau für das Projekt „Steinterrassen“ im Wiener Bezirk Penzing steht. Die Fertigstellung soll im nächsten Sommer erfolgen, aktuell sind 83 Prozent der Wohnungen verkauft, wie die oberösterreichische Consulting Company im Rahmen der Gleichenfeier informierte.

Baustart an Ost-Autobahn und Donaukanal: Die Soravia Group und die Bundesimmobilien-Tochter Are luden zum Spatenstich für ihr gemeinsames XXL-Wohnprojekt Triiiple. In vier Türmen werden bis Ende 2021 rund 70.000 Quadratmeter Gesamtnutzfläche realisiert, investiert werden 300 Millionen Euro.

Im Juni 2016 startete Immobilien Funk im Auftrag der Stumpf Wohnprojekte mit dem Verkauf der 81 freifinanzierten Eigentumswohnungen im Projekt "Home 2" direkt am Handelskai. Heute wurden die ersten Schlüssel an 77 Neo-Eigentümer übergeben; eine Verwertungsrate von über 95 Prozent.

Vor knapp einem Jahr erfolgte in Wien Landstraße der Spatenstich, jetzt wurde seitens des Projektentwicklers zur Baustellenfeier für „The Ambassy Parkside Living“ geladen. Im Sommer 2018 sollen die Eigentumswohnungen bezugsfertig sein.

Kürzlich erfolgte der Spatenstich für ein neues Wohnprojekt mit Miet- und Eigentumswohnungen der KIBB im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Bezugsfertig soll die Anlage laut den Projektentwicklern Anfang 2019 sein.

Film ab für die finale Bauphase 204 freifinanzierter Eigentumswohnungen im Grünen: Auf dem Terrain der ehemaligen Filmstudios in Wien Liesing luden die Projektpartner gestern zum traditionellen Baustellentermin. Mit dabei: Bauherren, Architekten, Investoren, Arbeiter, Projektpartner und die ersten Bewohner und Eigentümer. Was zu erfahren war: 65 Prozent der Wohnungen sind bereits verkauft.

Der Wohnungsmarkt in und rund um Wien bleibt angespannt. Das bekommt auch die niederösterreichische Landeshauptstadt zu spüren, wo aufgrund von Zuzug und guter Verkehrsanbindung die Zahl der Wohnungssuchenden weiter steigt. High-Quality-Objekte sind daher Mangelware – im Bereich Eigentum und besonders auch im Mietsegment. Mit dem Bau der Design-Wohnhausanlage „max.living“ will die Semper Constantia Immo Invest hier das Angebot erweitern. Motto: „Schöner als Kaufen“.