© bikeriderlondon/shutterstock.com

Long Distance Relationship: Ich arbeite jetzt daheim?

Projekte von zuhause aus realisieren? Für einen Auftraggeber, dessen Unternehmen mitunter am anderen Ende der Stadt liegt? Kein Problem. Moderne Kommunikationstechnologien verwandeln den Privatraum in ein effizientes Büro. Und beide Seiten profitieren davon.

Projekte von zuhause aus realisieren? Für einen Auftraggeber, dessen Unternehmen mitunter am anderen Ende der Stadt liegt? Kein Problem. Moderne Kommunikationstechnologien verwandeln den Privatraum in ein effizientes Büro. Und beide Seiten profitieren davon.

Vom Heimarbeiter zum Teleworker

Teleworking ist eigentlich nur die moderne Bezeichnung für eine Arbeitsform, die bereits während der Ölkrise Mitte der 70er-Jahre geschaffen wurde. Warum die Menschen zur Arbeit bringen, wenn man die Arbeit genauso gut zum Menschen bringen kann? Also "in der Entfernung arbeiten", nichts anderes bedeutet das Wort "Tele-Arbeit".

Mit traditioneller Heimarbeit, wie es heute von der modernen Gesellschaft verstanden wird, hat Teleworking nicht mehr viel gemeinsam. Sämtliche Tätigkeiten für einen Auftraggeber werden am Computer außerhalb der Räumlichkeiten des Unternehmens erledigt. Aufträge, Projekte und Ergebnisse werden meist durch Kommunikationstechnologien wie Telefon, Fax, Internet übermittelt.

Flexibilität und Selbstdisziplin

Genauer betrachtet fasst Teleworking unterschiedliche Arbeitsformen zusammen. Bei der Teleheimarbeit verrichtet der Arbeitnehmer die gesamte Tätigkeit von zuhause aus. Der Vorteil: Berufswiedereinsteiger / -innen wird so der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert. Und das Unternehmen profitiert davon, dass Spezialfähigkeiten und Fachwissen sowie eine geschätzte Arbeitskraft erhalten bleibt. In Zeiten von hoher Flexibilität bildet die mobile Telearbeit den kommunikativen Kern besonders bei Repräsentanten, externen Kundenbetreuern und ähnlichen Berufsgruppen, die trotz wechselnder Arbeitsorte jederzeit Fernzugriff auf die unternehmenseigene IT-Infrastruktur besitzen. Alternierend wird Teleworking dann, wenn der Auftraggeber sowohl von zuhause, als auch abwechselnd im Unternehmen tätig ist.

Ein Zeitplan in Absprache mit mehreren Mitarbeitern sorgt dafür, das der eingerichtete Arbeitsplatz immer vom jeweilig anwesenden Teleworker genutzt werden kann. Einige Grundvoraussetzungen sind für Teleworking essentiell: Die Bereitschaft, stärker mit allen Beteiligten zu kommunizieren, ein hohes Maß an Selbstdisziplin mitzubringen und anfallende Projekte termingerecht zu erledigen.

AutorIn:
Archivmeldung: 25.09.2008

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter