© Austin Distel/unsplash.com

Wirtschaftslage unsicher: Was macht das mit Wohnkrediten?

Massive Kurseinbrüche an den Börsen, eine Wirtschaft, die quasi über Nacht auf Null heruntergefahren wurde, die schwarze Null ist einmal mehr nur frommer Wunsch und nicht mehr. Viele Menschen sorgen sich jetzt um ihr Geld, dazu zählen auch Kredite.

Innerhalb von wenigen Tagen stieg die Arbeitslosenzahl in Österreich um mehr als 170.000 an (Stand 28. März 2020), zahlreiche vor allem Klein- und Mittelbetriebe stehen dank Zwangsschließungen vor einem Desaster. Modelle wie Kurzarbeit oder auch Stundungen von Sozialabgaben und Kreditrückzahlungen sollen grobe Einbußen bis hin zu Pleitegängen verhindern.

Stundungen verschieben das Problem

"Die Stundung von Kreditraten ist eine sehr gute und schnelle Maßnahme besonders für Unternehmen, die wirklich in einer finanziellen Notsituation sind. Bei Privatkunden ist eine Stundung in vielen Fällen noch nicht notwendig. Schließlich verschiebt man damit Probleme nur temporär nach hinten", so die Meinung von Infina, einem unabhängigen Beratungsunternehmen und Experte für Immobilienfinanzierungen. Gerade jetzt sei es daher besonders wichtig, für den Einzelnen das richtige Maßnahmenpaket in Zusammenarbeit mit den Kreditinstituten zu schnüren. Und da ginge es vor allem um Gestaltungsberatung und eine langfristige Liquiditätsplanung anstelle einer Beruhigungspille.

Jetzt Kredit aufnehmen?

Nachdem die Zinsen für Wohnbaufinanzierungen Anfang März ein neues Rekordtief markiert haben, sind die Konditionen nun wieder leicht gestiegen. Und von weiteren Steigerungen ist in der momentanen Situation klar auszugehen. „Die Corona-Krise hatte anfänglich zu niedrigeren Konditionen geführt, jetzt steigen die Zinsen für Wohnkredite wieder etwas an“, weiß etwa Andreas Luschnig, Leiter von Interhyp-Wien, einem in Deutschland und Österreich aktiven Vermittler privater Wohnbaufinanzierungen. Dennoch seien Fixzinsen für zehnjährige Darlehen noch immer unter einem Prozent erhältlich.

Luschnig empfiehlt: „Wer aktuell eine Wohnbaufinanzierung plant, sollte die Zinsen genau vergleichen, sich aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Eine Finanzierung sollte wohlüberlegt und mit guter Beratung geplant werden.“ Fixzinsen sollten als Alternative zu variablen Zinsen geprüft werden. , so der Experte.

Leichter Konditionsanstieg zu erwarten

Die Renditen der längerfristigen Anleihen sind zum Teil gestiegen, auch aufgrund der erwarteten Kosten aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheiten. Die Refinanzierungssituation der Banken ist derzeit nicht mehr ganz so günstig wie Anfang März, so die Experten von Interhyp. In der Folge haben jetzt einige Anbieter ihre Konditionen erhöht. Die Corona-Krise hat also zu Schwankungen bei Kreditzinsen geführt.

Ruhe bewahren und vergleichen

Kreditnehmer sollten trotz des aktuellen Konditionsanstiegs in Ruhe vergleichen. Wer eine Kreditaufnahme plant, sollte langfristig agieren. Interhyp rät, im immer noch günstigen Marktumfeld, Fixzinsen über zehn Jahre und länger in Betracht zu ziehen. Welche Finanzierungslösung die beste für den individuellen Fall ist, lasse sich gut in einem Beratungsgespräch - jetzt natürlich online - klären, so Niederlassungsleiter Andreas Luschnig. Bildschirmübertragung, an.

AutorIn:
Datum: 30.03.2020
Kompetenz: Finanzierung