Tonboden © logoboom/shutterstock.com

Tonboden? Das sollten Sie pflanzen

Tonböden sind nicht einfach zu handhaben und nicht alle Pflanzen kommen darin zurecht. Wir zeigen Ihnen, welche Bäume und Sträucher sich dennoch wohlfühlen.

Tonböden werden landläufig als " schwere Erde" bezeichnet. Sie sind nass und klebrig. Im Frühjahr dauert es lange, bis die Erde trocknet und sich erwärmt. Ist es zu nass im Boden, so leiden die Pflanzenwurzeln an Sauerstoffmangel. Tonböden müssen gelockert werden. Am besten gräbt man im Spätherbst um, damit die Schollen mit Hilfe der Sprengkraft des Frostes aufgebrochen werden.

Profitipps für bessere Bedingungen

Auch eine Düngung mit Gartengips (Kalziumsulfat, in Gartencentern zu erhalten) unterstützt die Behandlung. In schwierigen Fällen ist das Verlegen von Dränagerohren die letzte Möglichkeit, um den Boden zu entwässern. Das ist jedoch eine Menge Aufwand und Profihilfe ist wahrscheinlich ratsam.

  • Kastanie
  • Hartriegel
  • Hasel
  • Perückenstrauch
  • Weißdorn
  • Pfaffenkapperl
  • Stechpalme
  • Kerria
  • Vogelkirsche

 

Diese Stauden eignen sich für Tonböden:

  • Aster
  • Astilbe
  • Sterndolde
  • Silberkerze
  • Sonnenbraut
  • Sonnenauge
  • Indianernessel
  • Jakobsleiter
  • Lungenkraut
  • Sonnenhut
  • Goldrute
  • Kirschlorbeer
  • Wolliger Schneeball
  • Weigelia

AutorIn:
Datum: 28.03.2017
Kompetenz: Garten und Zaun