Handtuchgarten © Freer/stock.adobe

Lang und schmal: 10 Tipps für einen Handtuchgarten

Sehr lang, sehr schmal und mitunter sehr schwierig zu gestalten. Handtuchgärten sind typisch für Reihenhausanlagen und stellen so manchen Besitzer vor Probleme. Welche Lösungen es für sie gibt und was man bei der Um- oder Neugestaltung beachten sollte.

 

Soll der Reihenhausgarten modern gestaltet werden, führt der Weg der meisten Gartenbesitzer zum Profi. Ein Gartenplaner besichtigt das Grundstück und erstellt einen Gartenplan, der nicht nur auf die Wünsche und Vorstellungen der Besitzer eingeht, sondern auch noch das Beste aus dem Bestand herausholt. Welche grundlegenden Dinge man beachten sollte, wenn man sich selbst an der Gartengestaltung versucht - wir haben die Toptipps!

Beispiel © /stock.adobe

Was ist bereits vorhanden?

Der Bestand, also vorhandene Strukturen, bestimmen die Gartengestaltung maßgeblich. Neben Umriss, Maßen, Ausrichtung und Geländeform haben auch Nachbarhäuser und -gärten, Eingrenzungen und vorhandene Bäume und anderes Gehölz (auch außerhalb des Gartens!) Einfluss auf den Charakter Ihres Gartens. Versuchen Sie möglichst genau festzuhalten, welche Materialien (Metall, Beton, Holz etc.) bereits im bzw. auch rund um den Garten vorkommen. So lassen sich neue Elemente harmonisch darauf abstimmen. Ein einheitlicher Stil und ein klares (Nutzungs-)Konzept sind bei einem kleinen, schmalen Garten besonders wichtig, denn hier fallen Details einfach vielmehr ins Auge, als im Falle eines weitläufigen Außenbereichs.

Plan von oben © Wilm Ihlenfeld/stock.adobe

Die Optik macht's: 10 Tipps für den Handtuchgarten

  1. Bewährt hat sich, den Garten in mehrere kleine Bereiche zu gliedern, die deutlich voneinander getrennt werden. Dies kann etwa durch querliegende Staudenbeete, durch kleine Sitzmauern oder auch die Pflanzung niedriger Hecken realisiert werden. Ein Behelf zur Gliederung bzw. Strukturierung: Zeichnen Sie den Grundriss Ihres Gartens auf ein Blatt Papier und teilen Sie den Garten in Räume auf, indem Sie ein großes "S" skizzieren. Entlang dieses "S" können auch die Pflanzen gesetzt werden.  Ziersträucher zum Beispiel ziehen dann die Blicke auf sich und lenken damit von der überproportionalen Länge des Gartens ab. Somit wirkt er weiter.
  2. Schwungvolle Pfade und Gartenwege, die um Hecken und Staudenbeete herumführen, lassen die Fläche größer und weniger gleichförmig erscheinen.
  3. Gestalten Sie die Räume nach hinten hin etwas breiter, so verkürzt man die schlauchartige Form optisch.
  4. Beschränken Sie sich auf ein bis zwei Hauptfarben, und entscheiden Sie sich für Pflanzen der gleiche Sorte. Viele Farben erdrücken den Handtuchgarten, viele verschiedene Pflanzen bedeuten einen großen Pflegeaufwand. Welche Pflanzen wo am besten gedeihen, lesen Sie hier.
  5. Optisch verkürzt wird der Garten mithilfe roter Blüten, durch die Blätter eines Rosenstrauchs oder eines Blutahorns, der zentral gepflanzt wird. Grundsätzlich gilt: Mit kräftigen, knalligen Farben holt man Beete nach vorn. 
  6. Optisch vergrößert wird der Garten wiederum durch blaue Blüten. Um Tiefe in den Garten zu bringen, pflanzt man Pflanzen in Blau- und Weißtönen im hinteren Bereich des Gartens.
  7. Am Ende des Gartens sollte auch noch einmal für einen Blickfang gesorgt sein. Stellen Sie eine Sitzbank an der Stirnseite des Gartens auf oder platzieren Sie eine steinerne Figur oder ähnliches dort. Ganz besonders geeignet für Handtuchgärten ist übrigens die Anlage eines länglichen, rechteckigen Wasserbeckens. Hübschen Sie es mit Randsteinen auf und setzen Sie Seerosen hinein.
  8. Auch bei der Gartenhecke lässt sich schummeln: Geradlinige Schnitthecken, die den Blick in die Länge ziehen, kommen bei schmalen Grundstücksformen nicht in Frage. Sehr wohl aber unregelmäßige Blütenhecken, die allein durch ihre Pflanzenvielfalt schon für Struktur und Abwechslung sorgen.
  9. Mauern, Zäune und Sichtschutz sollten unbedingt mit Kletterpflanzen begrünt werden! Sie lenken von der schlauchartigen Form des Gartens ab. Vermeiden Sie allerdings zu hohe Hecken und Sichtschutzwände, da sie den Raum sehr einengen. Setzen Sie stattdessen besser auf immergrüne Sträucher, Formschnittgehölze oder niedrige Staudenbeete.
  10. Bäume haben auch in einem schmalen, handtuchförmigen Garten Platz! Solitärgehölze schaffen einen Blickfang und Gartenräume. Besonders schön sind Bäume, die in allen vier Jahreszeiten ihr Antlitz wandeln, zum Beispiel Apfeldorn, Felsenbirne, Himalya-Birke oder Pflaumenblättriger Weißdorn.

AutorIn:
Datum: 02.03.2021
Kompetenz: Garten und Zaun