© neirfy/stock.adobe.com

Modulbau als Zukunftslösung?

Während die modulare Bauweise in der Vergangenheit als bestenfalls pragmatische Alternative galt, tritt sie heute als innovative Antwort auf die Herausforderungen der Baubranche in Erscheinung. Welche Bedeutung der Modulbau für Architekten und Bauherren hat und welche Vorteile diese Methode birgt.

Die Nachfrage nach leistbaren, nachhaltigen und flexiblen Wohnraumlösungen steigt. Davon betroffen sind vor allem städtische Ballungszentren, in denen es eine hohe Nachfrage nach erschwinglichen, modernen Wohnlösungen gibt. Ein immer interessanter werdender Lösungsansatz, der ein fixer Teil des Bauens der Zukunft ist: Der Modulbau. Modulare Gebäude können schnell, günstig aber gleichzeitig nachhaltig errichtet werden. Der Modulbau ist untrennbar mit der Fertighausbranche verbunden. Die Konzentration auf ökologische und zertifizierte Materialien, ein sehr hoher Vorfertigungsgrad, die dauerhafte Optimierung von Planungs- und Fertigungsprozessen sowie der Einsatz smarter und energieeffizienter Energiekonzepte sind Eckpfeiler der Branche. Und wie schlägt sich die pragmatische Baumethode in der Praxis?

Was ist Modulbau?

Der Modulbau basiert ganz einfach dargestellt auf vorgefertigten Modulen, die einzeln oder im Verbund genutzt werden. Die in ihren Grundzügen zumeist standardisierten Elemente werden bereits im Werk als vollständig ausgestattete Zellen gefertigt, zur Baustelle geliefert und dort aufgestellt bzw. zusammengebaut.

Und da kommt ein Haus mit dem Kran....vorgefertigte Module können einzeln aufgestellt, angebaut oder auf bestehende Gebäude aufgesetzt werden. Im Verbund ergeben sie ein ganzes Einfamilienhaus. © Sonnleitner/epr

Seriell und modular - Begriffe erklärt

Ist von Modulbau die Rede, dann ist häufig von seriellem Bauen die Rede. Technisch gesehen kann modulares Bauen zwar seriell sein, allerdings ist das nicht immer zwingend der Fall. Bei der seriellen Bauweise handelt es sich um die Errichtung von sogenannten Typengebäuden. Sprich: An verschiedenen Orten werden mehrere Gebäude nach exakt demselben Entwurf errichtet. Zwar sind diese Gebäude oft standardisiert, jedoch muss es sich dabei nicht zwingend um vorgefertigte Module handeln – tatsächlich können auch serielle Typengebäude in traditioneller Bauweise errichtet werden. Im Gegenzug ist nicht jeder Fertigteilbau automatisch seriell: moderne Modulbauelemente können häufig frei miteinander kombiniert werden und eröffnen Bauherren und Architekten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. So kann auch die Gestaltung der Module oft bereits vor dem Bau individuell angepasst werden. Obwohl die einzelnen Elemente zwar bereits vorgefertigt auf der Baustelle ankommen, sind modulare Lösungen keineswegs zwangsweise „von der Stange“, sondern bieten vielmehr eine flexible, individualisierbare Alternative zur traditionellen Bauweise.

Modulbau: Weniger Zeit, weniger Geld

Eines der wohl stärksten Argumente für den Modulbau ist die immense Zeitersparnis, die durch vorgefertigte Bauteile entsteht. Je nach Anbieter und Projekt können im Modulbau bis zu 90 Prozent der Bauarbeiten in der sicheren, trockenen Werksumgebung durchgeführt werden. Verzögerungen durch Wetter werden drastisch reduziert, die einzelnen Zellen müssen vor Ort schließlich nur noch aufgestellt und montiert werden. Die gesamte Bauzeit des Projektes verkürzt sich dadurch natürlich immens. Und das freut die künftigen Eigentürmer. Denn: Kürzere Bauzeiten bedeuten geringere Kosten und oftmals auch weniger unvorhergesehene, zeit- und nervenraubende Probleme, die der Baustellenalltag unweigerlich mit sich bringt. Auch kostspielige Nacharbeiten sind im Modulbau viel seltener, da die einzelnen Elemente des Objektes bereits fertig geliefert werden und so weniger Spielraum für Baumängel oder Baufehler entsteht.

Ob Gästehaus, kleiner Ferienwohnsitz oder ausgelagertes Office: Moderne Module lassen sich ganz individuell planen und als vollwertige Einheiten auf dem vorgesehenen Grundstück aufbauen. © neirfy/stock.adobe.com

Modulbau ist nachhaltig

Durch die Herstellung vorgefertigter Elemente auf dem Fabriksgelände können die Anbieter von Modulgebäuden sehr effizient planen und produzieren. Jeder Schritt ist exakt planbar und irgendwann durch die serielle Produktion erprobt. Modulhäuser sind sehr schnell bezugsfertig, Bau-Emissionen wie CO2, Lärm und Staub werden bei dieser Bauweise deutlich reduziert und alle eingesetzten Ressourcen, von den Baumaterialien über das Baupersonal bis hin zur benötigten Energie in Produktion und Montage können optimal ausgeschöpft werden. Folge: Der Verbrauch von Ressourcen wird reduziert, effizientes Recycling von Rohstoffen verbessert. Dadurch, dass die Montage vor Ort schnell und effizient durchgeführt werden kann, reduziert sich auch die unmittelbare Umweltbelastung, die durch herkömmliche Baustellen entsteht. Und: Gerade in Sachen Nachverdichtung in 21 Fertighauskatalog den urbanen Ballungszentren ermöglicht der Modulbau eine schnelle und effektive Schaffung von hochwertigem Wohnraum. Aber moderne Modulhäuser sind nicht nur in der Herstellung nachhaltig und ressourcenschonend: Die Hersteller legen durch die Bank einen großen Wert auf die Energieeffizienz ihrer Objekte. Durch eine hochwertige Dämmung und den Einsatz moderner Fenster sowie effizienter, regenerativer Heiz- und Kühlsysteme können die Energiekosten im Alltag ganz klar reduziert werden.

Gestaltungsfreiheit & Individualität im Modulbau

Der Markt bietet heute schlüsselfertige Modulgebäude für die verschiedensten Lebensbereiche, wie Büro, Bildung, Gesundheit oder Wohnen. Egal für welchen Bereich man es benötigt, modular bauen und leben ist praktisch, schnell, günstig und nachhaltig. Und trotzdem galt der Modulbau für eine lange Zeit als unattraktiv, in erster Linie, weil er mit simplen, standardisierten Containern gleichgesetzt wurde, die mit anspruchsvollem Wohnen und Wohlgefühl nichts gemein haben. Doch diese Zeiten sind vorbei, mit Baucontainern oder Schnell-Schnell-Lösungen für den Übergang haben Modulgebäude von heute gar nichts mehr zu tun. Die Hersteller legen höchsten Wert auf individuelle Gestaltung der Module und deren Ausstattung. Kunden können heute auch bei Modulgebäuden aus einer großen Vielfalt an architektonischen Stilen und Einrichtungsmöglichkeiten wählen und die einzelnen Zellen nach ihren Wünschen gestalten lassen, ohne dabei auf die Vorteile dieser effizienten Bauweise verzichten zu müssen. Die Objekte können nicht nur an die persönlichen Anforderungen ihrer Bewohner, sondern auch an die Herausforderungen der jeweiligen Umgebung angepasst werden.

AutorIn:
Datum: 22.11.2023
Kompetenz: Architektur

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Immobilientypen

Barabaszka/shutterstock.com

Immobilientypen

Genossenschaftswohnung: Geförderte Wohnung mit niedriger Miete

In Österreich, vor allem in Wien, ist die Genossenschaftswohnung eine günstige Alternative zur Mietwohnung am ...

fizkes/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohnumfrage 2018: Eigentum schlägt Miete, Stadt schlägt Land

Die Ergebnisse der aktuellen Wohnumfrage von Wohnnet und s Real lassen aufhorchen. Die Österreicher ... weiterlesen

PlusONE/shutterstock.com

Immobilientypen

Leben im Loft – Pro & Contra

Ein, maximal zwei Räume auf einer oder zwei Etagen, viel Ziegel, Stein und Beton, riesige Fabrikfenster – eine ...

VIENNA LIVING

Immobilientypen

Mieten für kurze Zeit: Nachfrage steigt

Flexibilität ist ein Muss in der heutigen Arbeitswelt. Mehrtägige Schulungen, Projekte in anderen Städten, Montage ...

Grand Warszawski/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohngenossenschaften und Gemeinnützige Vorarlberg

Die Wohnungspreise steigen fleißig weiter, ein Ende scheint auf Österreichs Immobilienmarkt nicht in Sicht. Da sind ...

Grand Warszawski/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohngenossenschaften und Gemeinnützige Steiermark

Mit etwa 30 Wohnbaugenossenschaften bietet das grüne Herz Österreichs einen großen Anteil an gemeinnützigen ...

Grand Warszawski/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohngenossenschaften und Gemeinnützige in Salzburg

Insgesamt elf Genossenschaften kann das Bundesland Salzburg aufweisen. Sind Sie auf der Suche nach einer geförderten ...

Grand Warszawski/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohngenossenschaften und Gemeinnützige Niederösterreich

Bei Genossenschaften stehen auf der Vermieterseite gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften. Die Wohnungen sind meist ...

Grand Warszawski/shutterstock.com

Immobilientypen

Wohngenossenschaften und Gemeinnützige Kärnten

Die Leistbarkeit des Wohnens ist laut einer Gallup-Umfrage das größte Anliegen der ÖsterreicherInnen. Die so ...