© RFBSIP/stock.adobe

Mit schönen Dingen gegen den Winterblues: 5 Tipps

Die Winterzeit hat gerade erst begonnen. Der zweite Shutdown durchkreuzt unsere Pläne für die Vorweihnachtszeit. Das Resultat? Ein Stimmungstief. Tricksen Sie den Novemberblues aus und werden Sie aktiv - mit unseren fünf Tipps.

Hand auf's Herz: Wie oft haben Sie sich um diese Jahreszeit schon danach gesehnt, einfach daheim zu bleiben? Das trübe Wetter, Hochnebel und die früh einsetzende Dämmerung machen uns etwas träger, etwas weniger unternehmungslustig, etwas trübseliger. Corona-bedingt erleben wir denWinterbeginn 2020 noch einmal anders als sonst. Wir verbringen viel Zeit zuhause, nicht nur wegen des schlechten Wetters.

Wie wir uns jetzt aus dem ein oder anderenStimmungstief herausretten und die nächsten drei bis vier Monate überbrücken? Wir haben fünf einfach umsetzbare Tipps für Sie:

Tipp 1: Kleine Freuden des Alltags - Deko

Jetzt ist Dekozeit.Bei einem Spaziergang in der Natur lassen sich Utensilien für einen Türkranz oder einen winterlichen Blumenstrauß aus Gräsern,Hagebutten und Beerensammeln.Sie sorgen für einenbesonderen Blickfang in den eigenen vier Wänden und hebendie Stimmung. Dabei ist es letztlich egal, ob selbst gepflückt, selbst ausgesucht, frisch oder trocken arrangiert. Wenn Sie sich beim Dekorieren an dieTop-Trends fürs neue Jahr halten wollen, lassen Sie sich hier inspirieren.

Tipp 2: Hyggelig fühlen

Machen Sie es sich so gemütlich und heimelig wie möglich! Besonders fein wird's zuhause mit Kissen, Decken und Kerzen. Wohntrends aus Skandinavien wie Hyggeoder Lagomzeigen vor, wie das Lebensgefühl Gemütlichkeitzuhause einzieht.

Tipp 3: Farben gegen die Tristesse 

Wenn draußen Grau überwiegt, können Farben im Wohnbereicheine wahre Wohltat sein.Belebendes Rot, sonniges Gelb oder beruhigendes Blau - satte Farben verbessern nachweislich unsere Stimmung. Wenn Sie also im Winter Antriebslosigkeit und Müdigkeit plagt, sorgen Sie zuhause für Farbe. Tauschen Sie z. B. die neutralen Kissenbezüge auf der Couch gegen mutigere Nuancen ein. Oder wie wäre es gleich mit einer neuen Wandfarbe?

Tipp: 4: Wellness für zuhause

Ein Wellness-Wochenende ist gerade nicht machbar. Tun Sie sich trotzdem etwas Gutes. Das geht auch zuhause. Was im Frühjahr funktioniert hat, klappt auch noch jetzt: unsere Tipps für Wellness trotz Corona.Und vergessen Sie nicht: Der nächste Frühling kommt gewiss.

© Yakobchuk Olena/stock.adobe.com

Tipp 5: Tageslicht & frische Luft

Die nun veränderten Lichtverhältnisse haben unmittelbar Einfluss auf den Hormonhaushalt unserers Körpers: Der Melatoninspiegel ist hoch, der Serotoninspiegel niedrig. Da hilft nur eines: Ab ins Freie! Denn selbstan einem bedeckten Wintertag herrscht morgens draußen eine Lichtstärke von 1.000 Lux, am Mittag sogar bis zu 3.000 Lux und damit viel mehr als in Innenräumen mit nuretwa 100 bis 300 Lux. Wer keine Zeit für einen längeren Spaziergang (idealerweise sollten man sichtäglich zweiStunden draußen aufhalten) hat, dem empfehlen Experten eine Tageslichtleuchte. Zusätzlich sorgt man mit regelmäßigem Fensteröffnen zumindest für etwas Frischluft.

AutorIn:
Datum: 19.11.2020