Achtung: Betrügerische E-Mails

Danke für die vielen E-Mail Adressen von zweifelhaften Absendern, die Sie uns bereits genannt haben! Gibt es weitere E-Mails, die Sie melden möchten? wohnnet.at sperrt diese Absender und verbessert so die Qualität der Anfragen.

Danke für die vielen E-Mail Adressen von zweifelhaften Absendern, die Sie bereits uns genannt haben! Wir konnten dadurch die Datenbank mit gesperrten Adressen erweitern. Diese dubiosen Geschäftemacher können keine weiteren Scherze mehr bei Ihren inserierten Objekten treiben. Für Sie bedeutet dies: Kontaktaufnahmen über wohnnet.at sind echte Anfragen für Ihre Immobilien.

 
 

Bitte achten Sie weiterhin auf betrügerische E-Mails, die zuletzt im Immobiliensegment wiederholt aufgetaucht sind. Eine unbekannte, englischsprachige Person gibt vor, Interesse an Ihrer Immobilie zu haben und möchte die Zahlungs- methoden schon vorab klären. Häufig gab sich der Absender als Bruce Carlson aus, aber auch andere Namen werden verwendet.

Bitte seien Sie vorsichtig und geben Sie keinesfalls die Schlüssel oder Abgeber-Informationen weiter. Die Betrüger führen meist keine Telefonnummer oder Adresse an und versuchen auf kriminelle Art, an Geld oder Wertsachen heranzukommen. Es ist wichtig, die Immobilien-Branche für dieses Thema zu sensibilisieren. Sind Ihnen ähnliche suspekte Absender und E-Mail Adresen aufgefallen? Bitte schreiben Sie uns und nennen Sie uns die Absender, E-Mail Adressen und Inhalte dieser betrügerischen Anfragen. Wir setzen diese Personen auf unsere "Blacklist". Diese besteht aus verdächtigen E-Mail Adressen und Domänen, die gesperrt sind. Mit Ihrer Hilfe halten wir die Blacklist aktuell und blockieren verdächtige Absender vom Versand von Spam-Mails.

 

Wir bitten um erhöhte Vorsicht und Weiterleitung an Ihre Kollegen.


Autor:

Datum: 20.03.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben