Dämmung Aussen © Shutterstock

Innen- oder Außendämmung - Wo dämmen Sie richtig

Dämmen hilft Kosten sparen. Doch welche Dämmung ist die effektivere? Wenn keine Außendämmung möglich ist, wird von innen gedämmt. Zu Buche schlagen dabei Details, wie das Versetzen der Steckdosen, Schalter und Fensterbänke sowie das Ausbessern und Dämmen der Fensterlaibungen.

Die Innendämmung wird oft als preisgünstige und leicht herzustellende Alternative zur Außendämmung gepriesen. Zwar ist die Außendämmung kostenintensiver, was aber nicht zuletzt daran liegt, dass sie meist im Zuge größerer Projekte wie Mauerwerksanierung, neuer Putz oder Bauelemente-Tausch realisiert wird. Bei einer nachträglichen Dämmung von Kellerräumen zum Beispiel ist natürlich eine Innendämmung günstiger.

Außendämmung bevorzugt

Bei der Innendämmung bleibt die Fassade erhalten, es ist ein schnelleres Aufheizen möglich und die Anbringung ist witterungsunabhängig. Die Dämmstoffdicke ist meist begrenzt, die Wohnfläche wird reduziert, Wärmebrücken sind praktisch unvermeidlich und man hat eine reduzierte Wärmespeicherfähigkeit. Generell ist eine Außendämmung der Innendämmung vorzuziehen, es gibt dafür nur wenige Ausnahmen:

  • wenn die Fassade erhalten werden muss (Denkmalschutz)
  • wenn die Außendämmung technisch nicht möglich ist (Grundstücksgrenzen)
  • wenn das Gebäude schnell erwärmt werden soll (Wochenendhaus).

Fakten zur Dämmwirkung

Die Dämmwirkung hängt ganz generell nicht von der Dämmstärke ab, sondern vom Material. Es gibt Dämmstoffe die bei 2 cm Dicke Werte einer 20 cm Glaswolldämmung erreichen. Dämmstoffdicken (ab 10 cm) sind im Innenbereich aus Platzgründen oft nicht realisierbar. Vorsicht ist auch bei Außenwänden mit Wasserleitungen geboten. Hier ist es schon vorgekommen, dass Leitungen nach dem Aufbringen einer Innendämmung zugefroren sind. Die Außendämmung liegt als Dämmschicht über allen Schwachstellen und deckt die Wärmebrücken zu. Das können Sie mit der Innendämmung nur unzureichend bewerkstelligen!

AutorIn:
Datum: 30.03.2010
Kompetenz: Fassade und Dämmung

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Dämmung

sociologas/shutterstock.com

Dämmung

Schalldämmung: Kampf dem Lärm

Lärm macht krank. Ein baulicher Schallschutz ist daher unumgänglich für ein gutes Wohngefühl. Auch nachträglich ...

Dieter Pregizer/stock.adobe.com

Dämmung

Abdichtung von Gebäuden: Abdichtungsarten und Materialien

Abdichtung dient dem Schutz von Bauwerken vor Feuchtigkeit. Welche Materialien dafür zur Verfügung stehen und wie ...

Baumit

Dämmung

Fassadensanierung von der Planung bis zur Förderung

Eine Fassadendämmung bringt’s – und das mehrfach & nachhaltig. Die Fassade zu dämmen hilft nicht nur ... weiterlesen

Saint-Gobain Austria

Dämmung

ISOVER stellt sich online neu auf

ISOVER, Spezialist für energieeffiziente Dämmstoffe, startet mit einem neuen digitalen Auftritt in den Winter. Das ...

schulzfoto/stock.adobe.com

Dämmung

Warum eine Wärmedämmung unverzichtbar ist

Die Wärmedämmung ist wichtig zur Verbesserung des Wärmeschutzes, Verminderung der Heizkosten, zur Erhöhung der ...

Saint-Gobain ISOVER

Dämmung

Neuer nachhaltiger Dämmstoff aus Recyclingglas

Bis zu 50 Prozent geringerer Materialbedarf als bei Holzfaser-, Steinwolle- oder Zellulose-Einblasdämmung. Ein neuer ...

photopixel/shutterstock.com

Dämmung

Dämmmaterialien von A bis Z: Ein Überblick

Warum ist dämmen wichtig? Welche Arten von Dämmstoffen gibt es? Welche Verarbeitungsmöglichkeiten ... weiterlesen

Synthesa

Dämmung

Hanfdämmung: Klimaschutz aus Österreich

Dämmungs-Hersteller Carpatect bringt in Kooperation mit dem oberösterreichischen Unternehmen Naporo eine ...

Capatect GmbH

Dämmung

Hanfpflanze als Dämmstoff

Hanf – zu Unrecht ist diese Pflanze durch Missbrauch in Verruf geraten. Jetzt erlebt Sie eine 2. Jugend. ... weiterlesen