Bauen Archiv (761 Artikel) - Seite 6 von 64

Bauprojekte sind komplex vernetzt und während der Planungs- und Projektlaufzeit einem ständigen Wandel unterworfen. Hier muss konsequent und professionell gemanagt werden. Nicht in jedem Bereich ist der Bauherr dazu in der Lage.

Wer selbst an seinem Haus mitarbeitet spart Geld, investiert jedoch viel Zeit und Energie. Die Kosten-Nutzen-Rechnung aus Ersparnis und Zusatzbelastung sollte nicht außer Acht gelassen werden.

So ein Bauprojekt besteht aus Entscheidungen, vom ersten bis zum letzten Tag. Wer sich als BauherrIn nicht über alles den Kopf zerbrechen möchte, kann BeraterInnen hinzuziehen, um die individuell richtigen Entscheidungen zu treffen.

Alle Ihre Entscheidungen auf der Baustelle müssen schriftlich dokumentiert und eventuell gegengezeichnet, alle Unterlagen gesammelt, sortiert und archiviert werden. Warum das so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Erst wenn ein Grundstück in den Bebauungsplänen als Baugrund in einem Wohngebiet gewidmet und ausgewiesen ist, ist eine Bebauung in Ihrem Sinn möglich. Falls das Grundstück nicht Ihnen gehört ist die Zustimmung des Eigentümers einzuholen.

Eine neue Lampe anschließen oder Steckdosen montieren – sobald das Stromnetz spannungsfrei ist, kann auch der versierte Heimwerker einfache Elektrikerarbeiten selber machen. Wir sagen Ihnen, was es dabei für Werkzeug braucht.

Gegen ein Schnäppchen ist nichts zu sagen, wichtig ist gerade beim Werkzeug aber, dass Sie immer auf Qualität achten. Schlecht oder gar mangelhaft verarbeitete Geräte sind nicht nur ärgerlich, sie stellen auch eine Gefahr dar.

Das slowenische Familienunternehmen Lumar Haus ist auf die Errichtung von hochwertigen Super-Niedrigenergie- und Passivhäusern in Fertigteilbauweise spezialisiert. Zukunftsweisende Architektur und höchste Bauqualität setzen Trends – auch in Österreich.

Nicht umsonst müssen professionelle Handwerker an ihrem Arbeitsplatz eine vorgeschriebene Schutzbekleidung (PSA) tragen. Das gilt natürlich auch für private HäuslbauerInnen und HeimwerkerInnen.

Für die Planung und Bauausführung werden Baugrunduntersuchungen veranlasst und durchgeführt. Sie erfolgen meist in Form von Probebohrungen und der Untersuchung von Boden- und Wasserproben. All dies dient dem frühzeitigen Ausschließen von späteren Baumängeln.

Der Plankopf enthält Angaben über Projekttitel, Planart- bzw. Inhalt, Planmaßstab, Planverfasser, Planversion (Änderungs-Index) und Datum, sinnvollerweise auch Angaben über Planverteilung und Freigabevermerke etc.

Nach der Entwurfsphase kommt die Einreichphase, in der das Bauprojekt zur Bewilligung kommen soll. Neben dem Einreichplan sind Nachweise über Eigentum, bautechnische Unterlagen und Baubeschreibungen nötig.