Aluminiumfenster: widerstandsfähig und variantenreich

Viele Bauherren greifen heute zum Aluminiumfenster. Die typischen Vorteile dieses Materials sind eine starke Widerstandskraft gegen Hitze und Kälte, also eine sehr hohe Witterungsbeständigkeit, sowie gute Schall- und Dämmeigenschaften.

Neben Holz und Kunststoff bildet Aluminium die dritte große Gruppe der Fenstermaterialien. Das Leichtmetall überzeugt durch seine Wetterresistenz, Formstabilität und eine sehr lange Lebensdauer von bis zu 60 Jahren. Die Fenster sind besonders tragfähig und halten hohen Glasgewichten und Windbelastungen stand.

Aluminium als ein guter Wärmeleiter verlangt aber auch eine thermisch getrennte Konstruktion, bei der innere und äußere Profile durch isolierende Kunststoffelemente getrennt werden. Diese Profile werden im Strangzugverfahren hergestellt und zeichnen sich durch hervorragende Formbeständigkeit und Haltbarkeit aus.

Produktion und Recycling

Das Material Aluminium selbst benötigt bei der Produktion große Mengen an Energie. Das Recycling ist jedoch mit geringem Energieaufwand möglich und das hochwertige Material kehrt durch Einschmelzen danach wieder in den Kreislauf zurück. Dadurch werden 95 % der Energie und der Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zur Primärproduktion gespart.

Vielseitig und individuell

Aluminiumfenster sind in jeder Form und den unterschiedlichsten Farben und Oberflächenbeschaffenheiten zu haben. Durch Eloxieren oder durch Pulverbeschichtung wird das Material veredelt. Die farbliche Gestaltung umfasst die gesamte RAL-Palette, jeder Farbton ist möglich. Aluminiumfenster müssen auch nach Jahren nicht nachgestrichen werden und verlangen auch nur minimale Wartung. All diese Vorteile gibt es nicht zum Diskontpreis: Aluminiumfenster sind die teuersten Fenster am Markt. Dafür ist ihr Einbau langfristig betrachtet eine gute Investition, da auf Jahrzehnte hinaus keine weiteren Kosten anfallen.Die farbliche Gestaltung umfasst die gesamte RAL-Palette, jeder Farbton ist möglich. Aluminiumfenster müssen auch nach Jahren nicht nachgestrichen werden und verlangen  nur minimale Wartung. All diese Vorteile gibt es aber nicht zum Diskontpreis: Aluminiumfenster sind die teuersten Fenster am Markt. Dafür ist ihr Einbau langfristig betrachtet eine gute Investition, da auf Jahrzehnte hinaus keine weiteren Kosten anfallen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 28.08.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Fenster & Türen

Beschläge und Griffe komplettieren das Fenster, die einen technisch die anderen zusätzlich auch optisch. Hier die ...