Ausstellung in Milano: Möbel im Spiegel der Gesellschaft

Der Wohn- und Büromöbelhersteller Vitra präsentierte die Ausstellung „Typecasting“, die neue Kreationen mit Archiv-Stücken regruppiert. Kuratiert wurde die 200 Objekte umfassende Schau vom Wiener Designer Robert Stadler, der hier der sozialen Funktion von Möbeln nachgespürt hat.

 

Newcomer, Ikonen, Prototypen, Editionen, Flops und Visionen von Morgen – ausgestellt im Rahmen der Mailänder Designwoche 2018 in der ehemaligen Sporthalle La Pelota: Für die Installation inszenierte Stadler die Objekte losgelöst von herkömmlichen Möbelkategorisierungen – etwa dem Einsatzbereich oder der Entstehungsepoche. Indem er ihnen Charaktere zuweist und sie in weiterer Folge auf unorthodoxe Weise mit stereotypischen Verhaltensmustern und Persönlichkeitsprofile der heutigen Gesellschaft auflädt, sollen – so die Idee – neue Kategorien, Querverbindungen, Erzählstränge und Deutungsmöglichkeiten zum Tragen kommen.

Gesellschaftlicher Wandel und Möbeltypologien

Hierbei geht es auch um die Frage, welche Auswirkung gesellschaftliche Veränderungen auf etablierte Möbeltypologien haben könnten. Verschiedene Gestalter wurden eingeladen, unter dem Titel „The Communal Sofa“ Ideen für einen gemeinschaftlich genutzten Wohnraum zu entwickeln. zu diesen zählen Konstantin Grcic, Barber Osgerby, Ronan und Erwan Bouroullec, sowie Commonplace Studio. Auch Robert Stadler war mit einem Entwurf vertreten.

Jacques Gavard © Jacques Gavard

Kurator Robert Stadler

Das Vitra Design Museum stellte in einem eigenen Bereich in der Pelota einige neue Projekte vor. Im Mittelpunkt des Museumsauftritts stand eine Erweiterung der Miniatures Collection sowie das Projekt „Atlas des Möbeldesigns“: ein Grundlagenwerk zur Geschichte des modernen Möbels, das im Herbst 2018 erscheint und in Mailand erstmals öffentlich vorgestellt wurde.

Der Kurator

Der Designer Robert Stadler, Kurator und Ausstellungsgestalter der Inszenierung, wurde in Wien geboren und lebt und arbeitet in Paris. In seiner Arbeit bewegt er sich frei zwischen Produktgestaltung, Kunst und Art Direction, zwischen dem Schaffen von Objekten und deren kritischer Betrachtung. „Typecasting“ ist sein erstes Projekt mit Vitra.


AutorIn:

Datum: 17.04.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Design

Weil edler Wein in edler Architektur noch appetitlicher auftritt, hat die Wachau jetzt einen neuen architektonischen Hotspot im Weinkompetenzzentrum Krems: Das Multifunktionsgebäude von Architekt Christian Mang, das alle Erfordernisse eines schulischen, auf dem letzten Stand der Technik geführten, Kellereibetriebs erfüllt. Die schillernde Metallfassade soll für spannende Lichteffekte und eine Verbindung zum Umfeld des Gebäudes sorgen.

Im Tullnerfeld (NÖ) wurde ein Haus zu 90 Prozent aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen errichtet - mit einer Energiekennzahl von 9 kWh/m2. Die weitere Besonderheit: Der Bau kommt mit Stroh - ohne sonstige Tragwerke - aus.

Fertighausbau im großen Stil. Immer mehr bauliche Großprojekte setzen auf die Vorteile aus dem Fertigteilbau. Besonders in diesen Dimensionen kommen eine kurze Bauzeit und die rasche Bezugsmöglichkeit sowie Fixpreisgarantien zum Tragen.

Eine aktuelle Studie zeigt den Trend zur verstärkten Nutzung des Sanitärbereiches: 70 Prozent entspannen im Bad, stolze 24 Prozent haben dort regelmäßig Sex. Dies gilt es bei Immobilien verstärkt zu berücksichtigen.

Als weltweit erstes Objekt wurde eine Wiener Einzelwohnung auf Passivhaus-Standard gebracht. Es galt, Dämmdicken von 25 bis 35 Zentimeter in der Innendämmung zu realisieren. Der Lohn: Raumgewinn und Energieeinsparung.

Ein neues Raumstruktur-Konzept soll Bauen für künftige, flexible Nutzungen ermöglichen und den beliebten Gründerzeit-Bauten nachfolgen. Im zehnten Wiener Bezirk soll das erste "Neue Stadthaus" entstehen.

Nüchterne Funktionalität ist im frei finanzierten Wohnbau nicht genug. Erweiterte individuelle Anforderungen prägen den modernen Wohnbau. Dazu diskutierten namhafte Experten beim Immobilienforum.