Nah und nachhaltig

Der oberösterreichische Fertighaushersteller Wolf Haus spannt einen grünen Bogen: vom Rohstoffeinsatz über die energetisch-ökologischen Nutzung – bis hin zur lokalen Wirtschaft.

Das oberösterreichische Almtal ist bekannt für seinen Waldreichtum. Auf diesen nachwachsenden Rohstoff baut auch das dort ansässige Unternehmen Wolf Haus auf. Vom ökologischen Grundgedanken soll auch die lokale Wirtschaft profitieren.

Ökologische Produktion…

Am Scharnsteiner Fischerbühel ist Holz mit seinen vielen positiven Eigenschaften der bedeutendste Rohstoff, wie es aus dem Werk heißt. „Holz wächst immer wieder nach, bindet Kohlenstoffdioxid, ist baubiologisch nicht zu übertreffen und schenkt uns Lebensräume zum Wohlfühlen, in denen wir gesund bleiben können.“

.. stärkt lokale Forstwirtschaft

Der Rohstoff aus dem Wolf Häuser gemacht werden, stammt ausschließlich aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft und kommt auf kurzem Transportweg in die Produktion, wie der lokale Platzhirsch via Aussendung erklärt.

Das Thema Nachhaltigkeit endet bei Wolf nicht am Werkstor. Mit Häusern ausnahmslos ab Niedrigenergiestandard, mit Passivhäusern und einer ökologischen Variante, dem Arche Nova Wandbausystem, ist man auch der nachhaltigen Energiewende verpflichtet.


AutorIn:

Datum: 24.05.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Ökologie