© greenstart.at

Last Call: Grüne Business-Projekte gesucht!

„greenstart“ sucht auch dieses Jahr wieder Ideen für mehr Klimaschutz sowie Projekte zur Klimawandelanpassung. Die Einreichung ist in folgenden Kategorien möglich: Klimawandelanpassung, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Mobilität und Landwirtschaft / Bioökonomie. Deadline ist Anfang März.

Die Initiative „greenstart“ unterstützt jährlich zehn engagierte Jungunternehmen sowohl finanziell (jeweils mit 10.000 Euro) als auch durch ein Experten-Netzwerk, das die Start Ups individuell coacht. Viele „greenstarter“ der vergangenen sechs Durchgänge sind inzwischen der Start Up Phase entwachsen und beweisen sich mit ihren klimaschonenden Projektideen bereits erfolgreich am Markt. Und auch dieses Jahr wird es wieder spannend zu sehen, welche Start Ups sich mit ihren nachhaltigen und treibhausgaseinsparenden Businessprojekten durchsetzen werden.

 

Online Info- und Ideenworkshop am 3. Februar

Am 3. Februar 2022 (16:00 bis 18:30 Uhr) findet ein virtueller Info- und Ideenworkshop statt, bei dem Interessierte noch mehr über greenstart erfahren und sich auf die Einreichung vorbereiten können. Außerdem haben sie die Chance gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Mobilität, Landwirtschaft / Bioökonomie, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimawandelanpassung an ihren Projektideen zu feilen.

Ablauf des Programms und Prämierung der "greenstars 2022"

Aus allen Einreichungen werden die TOP-10 Start Ups durch eine unabhängige Fachjury ausgewählt. Diese bekommen ein halbes Jahr begleitende Öffentlichkeitsarbeit, finanzielle Unterstützung (jeweils 10.000 Euro) sowie organisiertes Coaching und Networkingmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, um ihre Idee weiterzuentwickeln. Ein Online Voting und nochmalige Bewertung durch die Jury entscheiden dann schlussendlich darüber, wer als TOP-3 „greenstar“ prämiert wird und eine zusätzliche Unterstützung in der Höhe von jeweils 20.000 Euro bekommt.

Informationen zur „greenstart” Einreichung

Einreichschluss ist der 8. März 2022, 12:00 Uhr. Der Antrag kann ausschließlich online abgegeben werden. Auf Wunsch können 20 am besten bewerteten Start Ups in der Online-Projektdatenbank auf der greenstart Website gelistet werden. Denn „greenstart” ist auch eine Informations- und Vernetzungsinitiative, um die Energiewende mit neuen Geschäftsmodellen für Technologie- und Dienstleistungsinnovationen voranzutreiben.

Hier geht's direkt zum Anmeldeformular

AutorIn:
Datum: 26.01.2022

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Ökologie

Leo Hagen/IG Lebenszyklus Bau

Ökologie

IG Lebenszyklus Bau präsentiert 6 Leitfäden zum Bauen der Zukunft

Einmal mehr pocht die IG Lebenszyklus Bau auf das Verantwortungsgefühl der Branche, um vor dem Hintergrund von ...

Krisztian Juhasz

Ökologie

Building the Future

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz lud die Plattform ReConstruct kürzlich zu einer ...

Hollaus/Austrotherm

Ökologie

Austrotherm ist Green Factory 2023

Austrotherm wurde beim Wettbewerb „Fabrik des Jahres“ in Vorarlberg als Sieger in der Kategorie „Green ...

Carlo Ratti Associati

Ökologie

Baubotanik: Bauen mit der Natur

Ein Forschungs- und Praxisfeld für Architekten, Ingenieure, Geistes- und Naturwissenschaftler, eine Disziplin, die ...

HARTL HAUS

Ökologie

Hartl Haus: Ökologisch bauen mit Holz

Mit Holzbau das Klima aktiv schützen und mit Holz-Fertighäusern ökologisch und nachhaltig Bauen. Der heimische ...

BWolf s

Ökologie

ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme begrüßt Sanierungsoffensive

Thermische Gebäudesanierung bewerben, Fassadendämmung forcieren: Dafür macht sich die ARGE Qualitätsgruppe ...

Eva Manhart für AGPB

Ökologie

Nachhaltiges Bauen „Made in Austria“: AGPB Awards vergeben

Beim Austrian Green Planet Building Award® (AGPB) stehen Energieeffizienz und Versorgung mit erneuerbaren Energien ...

Leo Hagen / IG Lebenszyklus Bau

Ökologie

8 ½ Trends für nachhaltige Bau- und Immobilienwirtschaft

Gemeinsam mit zahlreichen Experten der Bau- und Immobilienbranche wirft die IG Lebenszyklus Bau in ihrem neuen ...