Hochtief zieht eigene Aktien ein

Deutschlands größter Baukonzern Hochtief zieht eigene Aktien ein: Die 5.009.434 Stück entsprechen 7,2 Prozent des Aktienkapitals von Hochtief.

Der Schritt verhilft dem spanischen Großaktionär ACS (Actividades de Construcción y Servicios, S.A.) zu einem höheren Anteil. Dessen Streubesitz steigt von 26,2 auf 28,2 Prozent, präzisiert Hochtief-Vorstandsvorsitzender Marcelino Fernández Verdes.

Hochtief hatte die Anteilsscheine für rund 368 Millionen Euro an der Börse zurückgekauft. Nun nimmt der Konzern sie endgültig vom Markt.


AutorIn:

Datum: 20.09.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Ende August hat die Wopfinger Gruppe die Wietersdorfer Baustoff-Sparte übernommen. Jetzt wurden erste strategische ...

Der oberösterreichische Betonfertigteilproduzent hat die Mehrheit des steirischen Fertigkellerbauers übernommen. ...