Bauordnungsnovelle Wien

Die Novellen der Wiener Bauordnung, des Wiener Kleingartengesetzes und des Wiener Garagengesetzes wurden im Landtag beschlossen. Schwerpunkte liegen u.a. in leichterer Wohnraumbeschaffung und geringeren Baukosten.

Die Schwerpunkte liegen unter anderem in der leichteren Wohnraumbeschaffung, Antispekulation, mehr Sicherheit, geringere Baukosten sowie in der Steigerung der Wohn- und Lebensqualität.

Günstiger Bauen, höhere Lebensqualität

Durch die Novellierung der Wiener Bauordnung inklusive dem Wiener Kleingartengesetz sollen unter anderem Erleichterungen bei der Wohnraumschaffung erreicht werden. Neue Bestimmungen, wie die Widmungskategorie "förderbarer Wohnbau" oder befristete Baulandwidmungen, will man ansteigenden Preisentwicklungen gezielt entgegengenwirken.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig: "Damit setzen wir wichtige, stark preisdämpfende Maßnahmen. Gleichzeitig werden etwa durch den weitgehenden Entfall der Notkamin-Verpflichtung oder die Flexibilisierung der Stellplatzverpflichtung wichtige Einsparungen bei den Baukosten erreicht." Gemeinderat Christoph Chorherr ergänzt: "Die Festlegung einer Mindestraumhöhe für das Erdgeschoß eröffnet etwa dem Handel neue Möglichkeiten. Auch die Möglichkeit straßenseitige Balkone zu errichten sorgt für mehr privaten Freiraum in der Stadt und belebt das Stadtbild. Dies sind nur zwei Beispiele für noch mehr Wohn- und Lebensqualität in Wien."

Die wesentlichen Eckpunkte

Nachfolgend die wichtigsten Eckpunkte gegliedert in den drei Bereichen "für kostengünstiges Bauen und Wohnen", "für mehr Wohn- und Lebensqualität" und "zur Erhöhung der Sicherheit":

Maßnahmen für kostengünstiges Bauen und Wohnen
* Widmungskategorie "förderbarer Wohnbau"
* Befristete Baulandwidmung
* Städtebauliche Verträge
* Entfall der Verpflichtung zum Bau von Notkaminen
* Erleichterung von Dachgeschoßausbauten
* Mindestraumhöhen in Erdgeschoßen
* Erleichterte Wohnraumschaffung im Kleingarten
* Flexibilisierung der Stellplatzverpflichtung

Maßnahmen für mehr Wohn- und Lebensqualität
* Balkone auch über Verkehrsflächen und auch in größerem Ausmaß möglich
* Erleichterungen für Aufzugszubauten
* Weitere Ökologisierung: ein eigenes "Regenwassermanagement"
* Verbesserter Wärmeschutz für bestehende Gebäude
* Verpflichtende Gestaltungskonzepte für Grünflächen
* Wiener Solarstandard

Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit
* Verpflichtung zur Erstellung eines "Bauwerksbuches" sowie Dokumentationspflicht für Instandhaltungsmaßnahmen
* Baurechtlicher Geschäftsführer
* Neuregelungen betreffend Abbruchreife


AutorIn:

Datum: 01.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Politik und Recht