© lovelyday12/shutterstock.com

Wie kommt es zur globalen Erwärmung?

Natürliche Schwankungen des Klimas sind schon immer aufgetreten. So hoch wie heute waren sie aber noch nie. Seit der industriellen Revolution steigt als Folge menschlicher Aktivitäten die Konzentration der Treibhausgase, und bewirkt eine globale Erderwärmung.

Die menschlichen Aktivitäten beeinflussen seit langem massiv die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre. Vor allem die Nutzung fossiler Energie (Erdöl, Erdgas, Braun- und Steinkohle), der Verkehr, die landwirtschaftliche Produktion und die Änderung der Landnutzung (wie der Rodung von Wäldern) zählen zu den Hauptverursachern des Anstiegs. Seit der Industrialisierung nimmt der Ausstoß von Treibhausgasen weltweit stetig zu und betrug 2004 rund 49 Milliarden Tonnen (IPCC, 2007).

Diese Entwicklung findet sich auch in Österreich: mit 88,0 Mio Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente im Jahr 2007 liegt ein Anstieg um 11,3 % seit 1990 vor (Umweltbundesamt, 2009). Industrie und produzierendes Gewerbe, Verkehr, Energieaufbringung, Raumwärme und sonstiger Kleinverbrauch sowie Landwirtschaft sind für rund 95 % des Ausstoßes an Treibhausgasen verantwortlich (siehe Abbildung). Dabei verursachte der Verkehr seit 1990 mit einem Anstieg von 83 % die größte Zunahme an Treibhausgasen. Die geringfügige Abnahme des Ausstoßes von Treibhausgasen in der Abfallwirtschaft, Landwirtschaft und Raumwärme und bei sonstigen Kleinverbrauchern kann die enorme Steigerung im Verkehrsbereich nicht annähernd abfangen.

© Umweltbundesamt

Durch die globale Erwärmung sind vielerorts und auch in Österreich bereits eine Reihe von Auswirkungen sichtbar, wie z.B. das rasante Auftauen der Permafrostböden und die zunehmende Intensität und Häufigkeit von Starkregen. Klimabeobachtungen in der Zeit von 1900 bis 2000 zeigen eine 10-40 % Zunahme der Jahresniederschläge in Nordeuropa und eine Abnahme in Südeuropa bis zu 20 % (Zebisch et al. 2005). Weiters bewirkte die Erwärmung in den europäischen Alpen, dass seit 1850 rund 2/3 der Gletscher verschwunden sind (EEA, 2008).

Zusätzlich wurde im 20. Jahrhundert weltweit ein Meeresspiegelanstieg von etwa 17cm verzeichnet, der durch die schmelzenden Gletscher, Eiskappen und Eisschilder und durch die dadurch hervorgerufene Ausdehnung des Meeres verursacht wurde.

 

AutorIn:
Datum: 28.06.2011
Kompetenz: Energie

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Energiesparen

dusanpetkovic1/stock.adobe.com

Energiesparen

Energie sparen mit dem Unternehmen Gebrüder Lamberger in Wien

Strom und Wärme — beides lässt sich von der Sonne beziehen. In vielen Teilen Österreichs finden wir ... weiterlesen

rallef/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie Energie: Die einfachsten Tipps

Sie haben wahrscheinlich viele davon schon umgesetzt - die gängigsten Tipps zur Wasser- und ... weiterlesen

Maria Evseyeva/shutterstock.com

Energiesparen

Regenwasser ist kostenlos!

Regenwasser kann bis zu 50 Prozent des Wasserbedarfs einer Familie abdecken. Je nach Dachgröße, Regenspende, ...

slonme/shutterstock.com

Energiesparen

So sparen Sie beim Wasserverbrauch: Die besten Tipps

Der Durchschnittseuropäer benötigt täglich zwischen 130 und 180 Liter Trinkwasser - fürs Duschen, Wäsche ...

Matej Kastelic/shutterstock.com

Energiesparen

Energieeffizienz ist eine Frage des Verhaltens

Die moderne Gebäudetechnik lässt heute eine sehr hohe Energieeffizienz von Häusern zu. Doch alle Technik nützt ...

elena-t/shutterstock.com

Energiesparen

Heißer Energieherbst steht bevor

So viele Anbieter wie noch nie, ein damit verbundenes, historisch hohes Einsparpotential, der Wechsel einfach und ...

VERBUND

Energiesparen

Offensive für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz

Das Bundes-Energieeffizienzgesetz wurde 2014 im Nationalrat beschlossen und trat mit 1. Jänner 2015 in Kraft. Für ...

Lisa S./shutterstock.com

Energiesparen

Klimaanpassung national

Für die Erstellung einer nationalen Anpassungsstrategie hat das Lebensministerium gemeinsam mit den ...

Romolo Tavani/shutterstock.com

Energiesparen

Internationale Übereinkommen und europäische Strategien

Die Aufforderung an Nationalstaaten, frühzeitig mit der Anpassung an klimawandelbedingte Veränderungen zu beginnen ...