SEO: Die Ranking-Faktoren 2018

Welche Faktoren sind ausschlaggebend für ein gutes Google Ranking und was machen SEO-ExpertInnen, um Unternehmen und Marken auf diese Topplätze zu bringen?

Damit die von Unternehmen publizierten Inhalte im Internet gefunden werden, müssen sie suchmaschinen- respektive googlerelevant sein. Um den eigenen Content gut zu ranken, muss er bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Welches diese typischen Ranking-Faktoren sind, erläutern wir hier:

Gute Technik ist die Basis

Faktoren wie die Seitenladezeit, Dateigröße, HTTPS-Verschlüsselung (für Shops), interne Verlinkungen, Seitenarchitektur und Mobilfreundlichkeit sind und bleiben elementar für ein Ranking auf den vorderen Plätzen.

Mobile First

Webseiten, die auch für mobile Geräte optimiert sind, haben in der Desktop-Suche bessere Karten. Wichtigste Faktoren: Ladezeiten, Darstellung, einfache Nutzung.

Content-Relevanz meets Nutzer-Intention

Individuell relevanter Content ist besser gerankter Content. Und dieser zeichnet sich durch die Beantwortung von möglichst vielen Fragen sowie die Auseinandersetzung mit den wichtigsten Teilaspekten zu einem Thema aus; entsprechend holistisch und umfänglich sind solche Inhalte aufzubereiten.

Was will der User?

Google kann über das Surf-Verhalten von Usern (Suchergebnisse, Chrome, Android, etc.) auswerten, ob ein Nutzer mit dem angezeigten Ergebnis zufrieden ist. Je höher die Zufriedenheit, desto höher der Stellenwert.

Backlinks nicht Maß aller Dinge

Während sie früher unverzichtbar und fixer Bestandteil jeder SEO-Optimierung waren, gelten sie heute zwar weiterhin als wichtiger Teil des Algorithmus, Haupt-Ranking-Faktor sind Backlinks aber nicht mehr.

Keine Werbung „above the fold“

Wird der sofort sichtbare Bereich einer Website zu aggressiv mit Werbeflächen bestückt, wirkt sich dies nachweislich negativ aus.

Social Signals wichtig

Die Korrelation zwischen Social Signals - Likes, Kommentare, Shares (vor allem auf Facebook) – und der Ranking-Position einer Website bzw. Contentsite ist extrem hoch.

Top-Rankings im Vergleich

Stellt man die 2016 topgerankten Seiten den Topplatzierungen aus 2017 gegenüber, sind folgende Entwicklungen bzw. Veränderungen auszumachen:

  • Die durchschnittliche Wortanzahl ist um 50 Prozent gestiegen.
  • Bei den Top 10 URLs liegt die "time on site" bei 3 Minuten und 43 Sekunden.
  • Die Bounce Rate (Absprungrate) liegt für URLs der ersten Suchergebnisseite bei 40 Prozent.
  • Die durchschnittliche Click-Through-Rate auf den Positionen 1 bis 3 beträgt 36 Prozent.
  • Mobilfreundlichkeit ist in Zeiten eines Mobile-first Index eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Platzierungen in den mobilen Suchergebnissen.
  • Ein Drittel der Landingpages setzt inzwischen auf HTTPS-Verschlüsselung.
  • Die Vielzahl von neuen generischen top-level-domains (TLDs) hat zu einem Rückgang an .com- und .de-Domains geführt.
  • Dateigröße und Ladezeit liegen bei mobil top-gerankten URLs um ein Drittel unter den Desktop-Werten.
  • 2016 gab es einen deutlichen Anstieg von Strukturelementen wie Listen und Bulletpoints pro Liste. Sie schaffen eine verbesserte User Experience.
  • Die Korrelation zwischen Social Signals von Facebook, Pinterest & Co. ist ähnlich signifikant wie in den Vorjahren.
  • Backlinks sind heute ein Ranking-Faktor unter vielen. Die Korrelationen für Backlinks sind weiterhin hoch, deren Bedeutung fürs Ranking wird jedoch weiter abnehmen.

 


AutorInnen: ,

Datum: 02.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben