Neuheit: Dämmung einfach aufspritzen

Ein mineralischer Kalkputz, der zugleich als Dämmung fungiert und einen zwei- bis dreifach besseren Wert als herkömmliche Wärmedämmputze erreicht? Eine Produktneuheit verspricht jetzt genau das.

Aerogel besteht bis zum größten Teil aus Luft (98 %) und wurde bereits in den 1960er Jahren zur Isolation von Raumanzügen eingesetzt. Durch ihre extrem poröse Gefügestruktur werden die Luftmoleküle in den Poren eingeschlossen und so die Wärmeübertragung stark reduziert. Zur Herstellung von Aerogel wird amorphes Siliziumdioxyd – auch bekannt als Kaliwasserglas oder Silikat – verwendet. Der rein mineralische, natürliche und nicht fossile Rohstoff bildet die Grundlage für diesen Dämmstoff.

Die Dämmung als Putz

Aufgrund seiner bereits erwähnten Zusammensetzung ist der neu entwickelte Aerogel-Dämmputz von Röfix besonders dampfdiffusionsoffen und feuchteregulierend. Oberflächenkondensat oder Schimmelbildung sind laut Hersteller praktisch ausgeschlossen und angesichts der geringen Wasseraufnahme und den hydrophoben Eigenschaften ist die Dämmleistung langfristig sichergestellt. „Aerogel ist wirtschaftlich, lässt sich recyceln und punktet durch seine Brandschutzeigenschaften“, fasst Christian Höberl, Leiter Produktmanagement Österreich, zusammen.

Altbauten ansprechend sanieren

Aufgrund seiner Verarbeitungsweise können mit dem speziellen Dämmputz Rundungen und Vertiefungen sowie Unebenheiten in Fassaden besondern gut ausgefüllt, überarbeitet oder sogar nachgebildet werden - mit herkömmlichen WDVS-Dämmungen bislang nicht in dieser Präzision umsetzbar. Das macht dieses Produkt besonders für Altbauten und historische Gebäude interessant.


AutorIn:

Datum: 14.02.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Dämmung

ULTIMATE von ISOVER kombiniert die Vorteile von Glas- und Steinwolle auf einzigartige Weise: Dieser Dämmstoff bietet höchsten Brandschutz, Schallschutz und effiziente Wärmedämmung – und ist dabei viel leichter als klassische Steinwolle-Produkte. Damit ist ULTIMATE von ISOVER besonders gut geeignet für alle Arbeiten auf und unter dem Dach.

Die TWD unterscheidet sich von anderen, herkömmlichen Dämmungen unter anderem durch einen wichtigen Faktor: Ihre Lichtdurchlässigkeit. Alles zu Bau, Vor- und Nachteilen erfahren Sie hier.

Jahrzehntelang wurden Dämmstoffe erfunden und weiter entwickelt. Ein neuer Trend setzt sich seit geraumer Zeit auf den heimischen Baustellen immer mehr durch: Die ökologischen Dämmstoffe.

Gut gedämmte und damit energieeffiziente Gebäude schonen die Umwelt und im Idealfall auch unsere Geldbörse – sollte man meinen. Gerade die hoch gepriesenen Wärmedämmverbundsysteme haben aber auch Nachteile.

Ökologische Dämmstoffe boomen. Nicht zuletzt aufgrund der schlechten Energiebilanz von Styropor & Co sowie das ungelöste Recyclingproblem. Eine interessante Möglichkeit: Dämmen mit alten Jutesäcken.

Hanf – zu Unrecht ist diese Pflanze durch Missbrauch in Verruf geraten. Jetzt erlebt Sie eine 2. Jugend. Die Vorteile dieser Pflanze zur Dämmung werden im Öko-Line Dämmsystem genutzt. Hanf dämmt grüner und ist die ökologische Alternative für die Fassade.

Frei zugängliche Rohre für Heizung und Warmwasser müssen gedämmt sein. Das ist nicht nur Gesetz, es trägt auch in großem Maße dazu bei, Energie und somit bares Geld zu sparen. Machen Sie bald einen Kontrollgang durch Ihren Keller.