Rehaklinik-Erweiterung: Raiffeisen-Leasing hat finanziert

Im Juli wurde das neue Neurologie-Zentrum der Rehaklinik Wien Baumgarten (im Bild) in Betrieb genommen. Für die Finanzierung haben die Betreiber der Vamed-Gruppe die Raiffeisen-Leasing gewinnen können, die 50 Millionen Euro bereitgestellt hat.

Mit der neuen Abteilung stehen laut Vamed weitere 70 Betten zur Verfügung. Der Ausbau zur Wiens größten Rehaklinik habe auch 176 neue Arbeitsplätze entstehen lassen. Vamed-Chef Ernst Wastler sprach im Zuge des Openings von einer wesentlichen Erweiterung des Gesundheitsangebots für den gesamten Osten Österreichs. Das Wiener Projekt sei wichtige Referenz und möglicher Anstoß für weitere internationale Projekte.

50 Millionen Euro vom Finanzierungspartner

Die Rehaklinik in Wiener Gunstlage konnte mithilfe von Raiffeisen-Leasing verwirklicht werden. Für Errichtung und medizinische Ausstattung wurden 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, informiert der Geschäftsführer der RBI Leasing, Georg Honzig. Mit der Eröffnung des Neurologie-Bereichs stünden damit nun zusätzliche 1.700 Quadratmeter Therapiefläche, zwei Aquatherapiebecken sowie 43 Einzeltherapie- und Untersuchungsräume bereit.

Alexander Schmidecker, CEO der der Raiffeisen-Leasing-Gruppe, über den Deal im Gesundheitssektor: „Großprojekte wie jene von der Vamed sind enorm komplex und es braucht hier viel Erfahrung und internationale Expertise – auch bei der Finanzierung. Im konkreten Fall besonders erfreulich ist, dass wir mit dem Zubau des neuen Zentrums für neurologische Rehabilitation echten Mehrwert für die Patienten und ihre Familien in Wiens größter Rehaklinik schaffen konnten.“


AutorIn:

Datum: 02.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Investment