© Reed Exhibitions

Wieder neuer Besucherrekord auf der WIM 2019

Die Wiener Immobilienmesse findet seit nunmehr sieben Jahren in der Bundeshauptstadt statt und ist Anziehungspunkt für alle, die Immobilien erwerben, veräußern oder sich allgemein über den aktuellen Wohnungsmarkt informieren wollen.

Die Wiener Immobilienmesse ist der Event des Jahres, auf dem Bauträger, Makler, und Wohnraumsuchende sowie potentielle Immobilienverkäufer aufeinandertreffen. Warum die WIM einmal mehr Aussteller und Besucher überzeugte.

Wenn das Messewochenende eines gezeigt hat, dann dass Ostösterreich einer der heißesten Immobilienmärkte der Republik ist, allen voran das stark wachsende Wien mit seinem Speckgürtel. „Angesichts der unaufhaltsam steigenden Nachfrage nach Immobilien und des damit rasant zunehmenden Bedarfes an Bauprojekten kam die WIM 2019 mehr denn je gerade zum richtigen Zeitpunkt“, beschreibt Silvia Vogel, Category Manager bei Reed Exhibitions, den Stellenwert der Wiener Immobilien Messe. „Denn eine Reihe von Ausstellern bot auch Rechts- und Finanzierungsberatung an. Außerdem vermittelten Experten auf zwei Bühnen rund um die Uhr Profi-Know-how sowie wertvolle Ratschläge und Tipps zu allen aktuellen mit Immobilien zusammenhängenden Fragen“.

Vielfältiger Themenmix, der anzieht

Der Themenbogen spannte sich von Wohnungskauf, Preisentwicklungen in Wien und Umgebung über Trends im Wohnbau und in der Stadtentwicklung bis hin zu Finanzierungen, aktuellen gesetzlichen Neuerungen sowie rechtlichen und steuerrechtlichen Aspekten beim Kauf, Verkauf oder Vererben von Immobilien.

„Teilnahme an der Messe ein voller Erfolg“

Angesichts der regen Frequenz und Nachfrage verwundert es nicht, dass nicht nur der Veranstalter Reed Exhibitions von einem erfolgreichen Messeverlauf berichtet, auch aus der Ausstellerschaft kam ein sehr positives Feedback. So bringt es Emanuel Führer, Geschäftsführer der Wohnnet, auf den Punkt: „Die Messe war sehr gut besucht, die Range an Ausstellern imposant. Und das große Interesse der Besucher an unserem neuen Magazin ‚Best of Neubau‘ zeigt, dass das Interesse an Kauf-Immobilien weiterhin in hohem Ausmaß vorhanden ist!“

WIM 2017. © Philipp Hutter

Ein Wochenende rund um die Top-Themen Wohnen und Finanzieren: Letzten Sonntag schloss die fünfte Ausgabe der Wiener Immobilien Messe (WIM). Die Veranstalter verzeichneten mit knapp 100 Ausstellern und einem Besucherplus jenseits der 20-Prozent-Marke neue Rekorde. Im Messerummel mit dabei: das Team von wohnnet.at.

Stark nachgefragt wurden laut Reed Exhibitions freie Objekte sowie Bau- und Entwicklungsprojekte. Ein eigener Bereich mit 20 Ausstellern sprach gezielt Personen an, die eine Liegenschaft besitzen oder geerbt haben und diese vermitteln wollten. Begleitet wurde die WIM 2017 von einem 21 Vorträge umfassenden Programm auf zwei Bühnen. Parallel zur WIM startete die Wiener Wohnmesse Wohnen & Interieur. Diese läuft noch bis 19. März.

"Messe wie aus dem Lehrbuch"

Für Exhibitions-Geschäftsführer Benedikt Binder-Krieglstein kommt der Erfolg nicht von ungefähr: „Die WIM ist eine Messe wie aus dem Lehrbuch. Sie repräsentiert die regionale Branche, bietet ein Komplettpaket mit gewichtigen Ausstellern, Top-Maklern, renommierten Firmen und zieht daher sehr viele kaufinteressierte Besucher an.“ Was im Jahr 2013 aus der Taufe gehoben wurde, sei heute die „wichtigste Immobilienbranchenevent und die einflussreichste Immobilienplattform in der Region.“

Am Stand von wohnnet.at - kurz vor Öffnung der Messetore. © wohnnet.at/Hannes Haginger

Großen Andrang verzeichnete auch der Messestand der wohnnet.at. Was auffiel? „Es wurde in diesem Jahr vermehrt Eigentum angefragt“, so das Immo-Team in seiner Bilanz.

Laut Veranstalter nutzte ein Fünftel der Messebesucher die WIM zu Käufen oder Reservierungen. Gut acht Prozent hatten Wohnraum zu vergeben. Den Interessensschwerpunkt der Besucher bildete dabei Wohnungseigentum (57,6 Prozent) gefolgt von den Themen Hauseigentum (25,8 Prozent), Mietwohnungen (16,7 Prozent) und Grundstücke (10,6 Prozent).

Gleich drei Rekorde konnten die VeranstalterInnen der "WIM – Wiener Immobilien Messe 2016" verzeichnen: mehr Aussteller, mehr Fläche, mehr Besucher denn je. Neu in diesem Jahr war auch ein eigener Bereich für Gewerbeimmobilien.

Die vierte Ausgabe der „WIM – Wiener Immobilien Messe", die am Abschlusswochenende der "Wohnen & Interieur" statt gefunden hat, war besser besucht denn je. Der Veranstalter Reed Exhibitions zählte erstmals mehr als 100 – exakt 104 AusstellerInnen. Das entspricht einem Flächenwachstum um 500 Quadratmeter oder rund 15 Prozent. Auch Punkto Publikumsfrequenz konnte die „WIM“ deutlich zulegen, um 11,5 Prozent auf 3.901 Besucher. „Aus dem Baby ist ein kraftstrotzender Teenager geworden“, freut sich Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien über die Entwicklung der Messeveranstaltung.

"Echte Interessenten" mit konkreten Anfragen

Die AusstellerInnen der WIM, vor allem MaklerInnen und BauträgerInnnen, bieten den MessebesucherInnen einen Überblick über das aktuelle Immobilienangebot am Markt inklusive konkrete Objekte, sowie in Planung befindliche Vorhaben. Auch Personen, die Wohnraum oder eine Liegenschaft veräußern wollen, konnten hier Informationen zum Verkauf finden und direkt mit den ausstellenden MaklerInnen in Kontakt treten. Ausstellerin Roswitha McGehee von der SÜBA Bau und Baubetreuung AG: „Ich bin sehr zufrieden mit der diesjährigen ‚WIM‘. Der Grund dafür ist, dass bei dieser heurigen Ausgabe fast ausschließlich echte Interessenten die Messe besucht haben. Die Messebesucher der ‚WIM‘ hatten durchwegs konkrete Wünsche, waren bestens informiert und wollen einen Kauf abschließen. So viele vereinbarte Besichtigungstermine und konkrete Interessenten hatte ich zum ersten Mal auf der ‚WIM‘. Man sieht, die Messe hat sich etabliert. Wir sind klarerweise nächstes Jahr wieder mit dabei – die Messe ist ein Muss.“

Premiere für Gewerbeimmos

Neu in diesem Jahr: Ein eigener Bereich für Gewerbeimmobilien, in dem die Plattform „Freie Lokale“ der Wirtschaftskammer Wien freie Geschäftslokale in Wien sowie Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Standort fürs Business anbot. Zudem waren unter anderen BOXIRCUS, ein Unternehmen, das sich die Erschließung und Entwicklung temporärer Flächen im urbanen Raum zum Ziel gesetzt hat, sowie die KMU Business Center GmbH, die vielfältige Standortlösungen anbietet, präsent.

AutorIn:
Datum: 20.03.2019