© VOJTa Herout/shutterstock.com

Kein Stopp bei Immopreisen erwartet

Drei Viertel der ÖsterreichInnen glauben an weitere Preissteigerungen bei heimischen Immobilien, das Investment in selbige wird als sicherste Vorsorgemöglichkeit gesehen – so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

Immobilien sind die beliebteste Vorsorge der ÖsterreicherInnen. Die stark bleibende Interesse an Immobilien trägt mit Sicherheit nichts zu einer Beruhigung der Preispolitik bei – im Gegenteil, 71 % von tausend Befragten in Österreich gaben sich überzeugt davon, dass die Immobilienpreise innerhalb der nächsten Jahre weiter steigen werden. Das sind immerhin noch einmal 2 % mehr, als in der Vorjahresumfrage.

44 % der Befragten sind sogar der Meinung, dass die Immobilienpreise niemals fallen würden. Innerhalb Österreichs sind dabei die Tiroler mit 54 % Spitze, während es die wenigsten „Immo-Optimisten“ in Kärnten gibt. Hier sind es nur 36%, die bei der Umfrage sagten: „Immobilienpreise fallen nie.“mmobilienpreise fallen nie.“

Wien spürt Anspannung, Burgenland ist entspannt

Jeweils 77 % der WienerInnen und VorarlbergerInnen glauben, dass die Immobilien in ihrem Umkreis noch teurer werden. Relativ entspannt scheint es noch im Burgenland zu sein, wobei aber auch hier immerhin 56 % von weiteren Preissteigerungen ausgehen. Als die stärksten Preistreiber werden durch übrigens vor allem Lage und wachsende Bevölkerung gesehen.

AutorIn:
Archivmeldung: 20.09.2016

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter