Kletterpflanzen - Vertikales Grün

Ob Efeu, Rosen oder wilder Wein - Kletterpflanzen sind in Minigärten oder Innenhöfen oft die idealen Begrünung. Auch wenn nur kleine Pflanzflächen vorhanden sind, gelingt es ihnen mühelos, Jahr für Jahr ein grünes Ambiente zu schaffen.

Grün in der Vertikalen - auch dafür hat die Natur gesorgt, indem sie Kletterpflanzen schuf. So gewachsen umschlingen sie nicht nur verlassenen Fabrikgebäude, richtig eingesetzt verschönern sie auch Terrasse und Co. Denn was kann es lauschigeres geben, als ein schattenspendendes grünes Dach im Sommer?

Zwei verschiedene Arten

Bei den Klettermaxen unterscheidet man zwei große Gruppen: Die erste Gruppe benötigt Rankgerüste oder Spaliere, um auf dem Weg nach oben festen Halt zu finden. Diese Schlinger und Ranker umwinden Drähte, Seile und Latten mit ihren Trieben. Zu dieser Gruppe zählen die Waldreben (Clematis), das Geißblatt, die Glyzinie, Kletterrosen und der Schlingknöterich. Die zweite Gruppe überzieht Wände und Mauern ganz ohne Unterstützung.

Rrrainbow/shutterstock.com © Rrrainbow/shutterstock.com

Gemütlich wie im Stammlokal. Mit Kletterpflanzen schaffen Sie ein ganz eigenes Ambiente.


Die sogenannten "Selbstklimmer" bilden entweder Haftwurzeln, wie der Efeu, oder Haftscheiben, wie das Veitchii, aus. Es gehört jedoch zu den Gerüchten, dass dadurch Mauern und Wände feucht werden, ganz im Gegenteil: die Kletterpflanzen entziehen dem Boden Wasser und sorgen daher unterirdisch für etwas mehr Trockenheit. Aber nicht nur das: über die ganze Häuserbreite gewachsen geben sie auch eine perfekte (und sehr umweltfreundliche) Dämmung ab.


AutorIn:

Datum: 04.04.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pflanzen

Was für viele HobbygärtnerInnen in den Wochen zwischen Sommerende und Herbstbeginn keine Rolle spielt, ist das Pflanzen. Dabei gibt es neben Ernten so einige Arbeiten im eigenen Garten, die eher zum Frühling passen.

Hauptsache volle Sonneneinstrahlung. Das ist die Grundvoraussetzung für eine Knoblauchzucht im eigenen Garten. Was Sie sonst noch beachten müssen beim Anbau der kleinen Knolle, verraten wir Ihnen hier.

Süße Früchte bis zum ersten Frost? Wer im Sommer seine Erdbeeren pflanzt, kann sich über eine monatelange gute Ernte im nächsten Jahr freuen. Wir verraten Ihnen wie Sie es richtig machen.

Karotten sind orange, Kirschen rot und Karfiol weiß – von wegen! Es gibt unzählige Arten von Gemüse- und Obstsorten in allen Formen und Farben, warum nicht mal etwas Verrücktes anpflanzen? Dadurch schützen Sie auch seltene Nutzpflanzen vor dem Vergessen.

Auffallen, anders sein, hervorstechen – das macht einen Solitär aus. Welche Pflanzen zum Hingucker in Ihrem Garten taugen und was bei der Planung zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Wunderschöne Blumensträuße aus dem eigenen Garten, und zwar Woche für Woche, die ganze Saison lang. Mit unseren Pflückgarten-Tipps holen Sie sich künftig duftende Blütenpracht auf den Küchentisch.

Haben Sie Topfpflanzen im Bad stehen? Das spezielle Klima in diesem Raum und die Licht- und Luftverhältnisse verlangen unseren grünen Freunden ja so einiges ab. Wie Sie aus Ihrem Bad ein kleines Dschungelparadies machen, erfahren Sie hier.

In der Natur wachsen Kräuter, Obst, Gemüse und andere Pflanzen auch nicht in eigenen, abgetrennten Beeten als Monokulturen. Durchmischung birgt viele Vorteile – auch in Ihrem Garten. Was womit kann und warum.

Ohne gutes Werkzeug macht die Gartenarbeit nur halb so viel Spaß. Besonders bei den Gartenscheren sollten Sie auf Qualität achten! Hier ein paar wichtige Tipps für Sie.