Büroumzug: So vermeiden Sie Pannen

Kaputte Gläser und Schäden an Möbeln oder verlorengegangene Schrauben kosten Geld, sind ärgerlich und verzögern oft den Ablauf. Solche Pannen müssen aber nicht sein. Gut vorbereitet, sollte während dem Umzug nichts schief gehen.

  • Um Zeitverzögerungen zu vermeiden, besorgen Sie eine Genehmigung für das Einrichten einer Halteverbotszone, in der der Transporter parken kann. Das Freihalten zum Beispiel mit Stühlen und Absperrband kann für Ärger mit den Behörden sorgen.
  • Gerade Akten und Bücher sind schwer. Deshalb sollten richtige Umzugskartons verwendet und diese nicht überladen werden.
  • Wickeln Sie Zerbrechliches in Zeitungspapier ein und fügen Füllmaterial hinzu, damit die Gegenstände im Karton stabil liegen. Beschriften Sie den Karton außerdem mit einer entsprechenden Warnung.
  • Auch Computer und Co. sollten stoßsicher verpackt werden. Am besten wickeln Sie die zugehörigen Kabel auf und befestigen diese mit Klebeband am Gerät. So können die Elektrogeräte schnell wieder angeschlossen werden.
  • Auch Lampen sind zerbrechlich. Deshalb zuerst die Glühbirnen von den Leuchtkörpern entfernen und dann separat verpacken.
  • Zimmerpflanzen sollten vor dem Umzug bewässert und möglichst zuletzt im Transporter platziert werden, denn so können die Lebewesen zuerst wieder an die frische Luft.
  • Vergewissern Sie sich vorab, ob die Möbel auch durch alle Türen und Treppenhäuser oder Lifte passen. Oft spart man sich damit unnötiges Auseinanderbauen in letzter Minute.
  • Schrauben, Griffe und andere Kleinteile verpackt man am besten in eine kleine Tüte und klebt diese an das zugehörige Möbelstück - Bei geschlossenen Schränken etc. auf jeden Fall im Inneren, damit sie nicht so leicht verloren gehen.
  • Bei der Variante des unzerlegten Transports sollten Regalböden oder Glasvitrinen trotzdem entfernt werden. Schranktüren oder Schubladen befestigen Sie am Besten mit einem Klebeband, sonst öffnen sie sich unnötig beim Transportieren. Das kann eine Gefahr für die Umzugshelfer darstellen.
  • Decken sie jegliche empfindliche Oberflächen mit Tüchern oder Folien ab.

AutorIn:

Datum: 23.07.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben